Unser Rat

Anschlusskredit. Endet die Zinsbindung Ihres Darlehens in den nächsten Jahren? Dann können Sie sich mit einem Forwarddarlehen jetzt niedrige Zinsen sichern und sich vor einem Zinsanstieg schützen. Günstige Anbieter finden Sie je nach Kreditwunsch in der Tabelle „Die günstigsten Anschlusskredite ohne Zinsrisiko...“.

Rückzahlungssoption. Für vorsichtige Kunden sind Anschlusskredite ideal, die sie gegen einen Zinsaufschlag kurzfristig kündigen können. Sollten die Zinsen sinken statt zu steigen, ist die Umschuldung zu einem günstigeren Darlehen problemlos möglich. Günstige Forwarddarlehen mit Rückzahlungssoption gibt es von der Swiss Life (erhältlich über einige Banken und Vermittler) und der Volksbank Düsseldorf Neuss.

Bereitstellung. Läuft die Zinsbindung Ihres Darlehens innerhalb eines Jahres ab, ist ein Forwarddarlehen oft nicht nötig. Besser ist dann der Abschluss eines ganz normalen Darlehens, das Sie erst zum Ablauf der Zinsbindung Ihres alten Darlehens abrufen. Viele Banken verzichten bis dahin auf die sonst üblichen Bereitstellungszinsen.

Zinsbindung. Eine lange Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren ist sicher, kann aber teuer sein – je nach dem Zinsaufschlag im Vergleich zu einem Darlehen mit kürzerer Zinsbindung. Welche Zinsbindung für Sie sinnvoll ist, können Sie mit dem Excel-Zinsbindungsrechner ermitteln.

Bankwechsel. Lassen Sie sich von einem Wechsel zu einer günstigeren Bank nicht durch angeblich hohe Wechselkosten abhalten. Die Übertragung der Grundschuld auf die neue Bank kostet meist nicht mehr als 0,3 Prozent der Darlehenssumme. Der Wechsel lohnt sich dann schon, wenn die neue Bank einen Zehntelprozentpunkt günstiger ist. Mitunter ersetzt die neue Bank sogar die Kosten für die Grundschuldübertragung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1303 Nutzer finden das hilfreich.