Immobilien­kredite Test

Spitzen­adressen für Baugeld sind die Sparda Nürn­berg, Accedo, Haus & Wohnen und DTW. Sie waren 2014 besonders oft günstig.

Geld zur Finanzierung der eigenen vier Wände ist so billig wie nie. Doch eines hat sich nicht geändert: Wer den Kredit bei der falschen Bank abschließt, zahlt einige zehn­tausend Euro Zinsen mehr als nötig.

Das gilt besonders für Kredite mit langer Zins­bindung: Für ein Darlehen von 160 000 Euro summiert sich der Unterschied zwischen güns­tigstem und teuerstem Kredit im Finanztest-Vergleich zum 1. Dezember bis auf 62 200 Euro.

Immobilien­kredite Test

Zins­unterschied bis zu 62 000 Euro.

Vergleichen lohnt sich also – und ist nicht einmal schwierig. Statt ein Dutzend Banken und mehr abzu­klappern, können sich Kredit­suchende gut an unserem Jahres­rück­blick orientieren. Erste Wahl sind Anbieter, die Immobilien­kredite im Jahr 2014 dauer­haft zu Topzinsen vergeben haben.

An der Spitze liegt die regionale Sparda Nürn­berg, gefolgt von den Vermitt­lern Accedo, Haus & Wohnen und DTW, die bundes­weit Baugeld anbieten. Sie zählten in mindestens 26 von 36 möglichen Fällen zu den zehn güns­tigsten Anbietern. Finanztest hat die Zins­sätze von Banken, Versicherern und Kredit­vermitt­lern an zwölf Stich­tagen für drei Fälle ausgewertet (So haben wir getestet).

Top für Nord­bayern: Sparda Nürn­berg

Die Sparda Nürn­berg, die ihre Kredite nur Kunden in Nord­bayern anbietet, ist die Ausnahme unter den Regional­banken. Für Kredite mit zehn Jahren Zins­bindung lieferte sie nahezu konstant die besten Zinsen. Die meisten Genossen­schafts­banken und Sparkassen schafften es dagegen kein einziges Mal unter die Top Ten.

Fast alle anderen Topanbieter erreichten ihre Spitzenplätze als Vermittler: Sie vergeben die Darlehen nicht selbst, sondern suchen über Onlineplatt­formen aus einem Pool von Banken und Versicherern das güns­tigste Angebot heraus und bereiten den Vertrags­abschluss vor. Dieses Konzept verfolgen auch Banken wie die Comdirect Bank oder die Volks­wagen Bank Direct, die keine eigenen Immobilien­kredite vergeben.

Vermittler besser als klassische Bank

Gegen­über dem klassischen Bank­vertrieb, dessen Mitarbeiter nur haus­eigene Produkte anbieten können, sind Vermittler im Vorteil. Sie haben viel mehr Kredit­varianten zur Auswahl und können die Bank heraus­filtern, die dem Kunden für seinen Wunsch die besten Konditionen bietet.

Kunden profitieren außerdem davon, dass einige Banken und Versicherer ihre Kredite über die Vermittler güns­tiger als in den eigenen Filialen anbieten. Die Spitzen­offerten der Vermittler stammten 2014 am häufigsten vom Versicherer Axa. Bei der Axa selbst waren die Kredite teurer.

Auch Darlehen der Post­bank-Marke DSL sind bei den Vermitt­lern oft billiger als in den Finanzcentern der Post­bank.

Güns­tige Kredite auch in Filialen

Die meisten Spitzenreiter im Test haben keine oder nur wenige Filialen, die Kunden persönlich aufsuchen können. Kredite vermitteln sie über­wiegend im Direkt­geschäft per Telefon, Internet, E-Mail und Post.

Für einen güns­tigen Kredit müssen Immobilienkäufer aber nicht auf eine Beratung vor Ort verzichten. Die Vermittler Interhyp, Baugeld Spezialisten und Dr. Klein betreiben bundes­weit viele Filialen und gehörten 2014 ebenfalls häufig zu den Topanbietern im Test.

Deutsche Bank abge­schlagen

Die großen Banken konnten im Vergleich keinen Stich machen. Die Post­bank bot allenfalls Durch­schnitt. Die ING-Diba schaffte es ebenfalls kein einziges Mal unter die Top Ten. Und die Deutsche Bank landete meist abge­schlagen auf den hinteren Plätzen. Ihr Zins­satz war im Schnitt fast 0,7 Prozent­punkte teurer als der Bestzins­satz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 30 Nutzer finden das hilfreich.