Immobilienkredite

Immobilienkredite Meldung

Tausende von Käufern, die zu Hause einen Kredit für eine völlig überteuerte Eigentumswohnung abgeschlossen haben, können auf die Rückabwicklung ihrer langlaufenden Kreditverträge hoffen. Anlass zu dieser Hoffnung gibt ihnen ein Antrag des Generalanwalts des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg.

Der Generalanwalt hat in seinem im Juli eingereichten Schlussantrag gefordert, das Haustürwiderrufsgesetz auch auf langlaufende Immobilienkredite anzuwenden. Folgt der EuGH dem Antrag ­ was üblicherweise der Fall ist ­ könnten Verbraucher zu Hause abgeschlossene Kreditverträge noch viele Jahre nach dem Abschluss widerrufen. Ein Widerruf ist noch einen Monat nach Zahlung der letzten Kreditrate möglich. Der EuGH wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres entscheiden.

In Deutschland warten Hunderttausende von Käufern, denen im Zusammenspiel von Vertrieben und Banken Schrottimmobilien als Kapitalanlage zur Altersvorsorge verkauft wurden, auf dieses Urteil. Bisher hatten deutsche Gerichte nämlich die Anwendung des Haustürwiderrufsgesetzes für langlaufende Kreditverträge verneint. Der Bundesgerichtshof hatte die Frage schließlich dem EuGH zur Entscheidung vorgelegt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 70 Nutzer finden das hilfreich.