Immobilien­kredit Special

Die Kehr­seite der nied­rigen Hypothekenzinsen bekommen Kreditnehmer zu spüren, die jetzt ihr Haus verkaufen wollen oder müssen. Für die vorzeitige Rück­zahlung des Kredits verlangen Banken von ihnen Vorfälligkeits­entschädigungen von oft 20 Prozent der Rest­schuld und mehr. Haupt­grund für die extremen Bank­forderungen sind die stark gesunkenen Zinsen am Kapitalmarkt. Verstärkt wird das Problem, weil Banken oft mehr kassieren, als ihnen nach der Recht­sprechung zusteht. Doch gegen über­höhte Bank­forderungen können sich Kreditnehmer wehren – Finanztest zeigt, wie.

Vorzeitige Rück­zahlung wird immer teurer

Die Grafik zeigt die Höhe der Vorfälligkeits­entschädigung für ein 200 000-Euro-Darlehen mit zehn Jahren Zins­bindung, dass ein Kreditnehmer schon nach fünf Jahren zurück­gezahlt hat1). Im August 2008 verlangten Banken für die vorzeitige Rück­zahlung rund 2 000 Euro. Im August 2016 waren es zirka 34 000 Euro.
1) Darlehen zum markt­üblichen Zins­satz mit 2 Prozent Tilgung (kein Sondertilgungs­recht). Abzu­lösende Rest­schuld zirka 177 000 Euro, Rück­zahlung Ende August. Entschädigung nach bank­üblicher Berechnung (Zirka-Werte).

Immobilien­kredit Special

Auszug aus dem Finanztest-Artikel

„(...) Zahlt der Kreditnehmer sein Darlehen vor Ende der Zins­bindung zurück, darf die Bank einen Ausgleich verlangen, wenn sie das Geld während der Rest­lauf­zeit nicht mehr zum vereinbarten Zins­satz anlegen kann. Je größer der Abstand zwischen dem Vertrags­zins­satz und der Rendite für Hypothekenpfand­briefe zum Zeit­punkt der Rück­zahlung, desto mehr muss der Kreditnehmer zahlen.

Sind die Zinsen seit Vertrags­abschluss stark gesunken, steigt die Entschädigung bis in schwindelnde Höhen. Der scheinbar sichere Fest­zins­kredit wird beim vorzeitigen Ausstieg zum unkalkulier­baren Risiko. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.