Immobilien­kredit

Teuren Kredit­vertrag widerrufen: Banken­fehler ermöglicht kostenfreien Ausstieg

Inhalt

Viele Kredit­kunden kommen auch schon in den ersten zehn Jahren ohne Vorfälligkeits­entschädigung aus ihrem Darlehens­vertrag, weil die Bank sie falsch über ihr 14-tägiges Widerrufs­recht informiert hat. Sie werden allerdings einen Anwalt brauchen.

„Mehr als zwei Drittel der Widerrufs­belehrungen, die wir bislang über­prüft haben, sind falsch“, berichtet Christian Schmid-Burgk von der Verbraucherzentrale Hamburg. Häufig war der Beginn der Widerrufs­frist unklar.

Die Folge einer falschen Widerrufs­belehrung: Kunden können jeder­zeit widerrufen. Der Kredit wird rück­abgewickelt. Die Bank muss dem Kunden alle Zahlungen erstatten. Der Kunde muss den Kredit binnen 30 Tagen plus markt­üblichen Zinsen zurück­zahlen. Vor allem aber: Der Bank steht in diesem Fall keine Entschädigung zu, die sonst bei einer vorzeitigen Rück­zahlung fällig wäre (siehe Immobilienkredit: Günstig aus dem teuren Kredit).

Betroffen sind Verträge, die ab 2. November 2002 abge­schlossen wurden. Seitdem steht Kreditnehmern auch bei Immobilien­krediten ein Widerrufs­recht zu. Der kostenfreie Ausstieg ist jedoch ein Weg mit Hinder­nissen. Nicht immer ist die Rechts­lage klar. Und Banken weigern sich meist hartnä­ckig, den Widerruf des Kunden zu akzeptieren. Ohne Anwalt geht praktisch nichts.

Tipp. Eine Einschät­zung, ob die Widerrufs­belehrung Ihrer Bank fehler­haft ist, bieten die Verbraucherzentralen Bremen, Hamburg, Hessen und Sachsen für 70 Euro (siehe Adressen).

Mehr zum Thema

  • Immobilien­finanzierung Hypothekenzinsen vergleichen – stets aktuell

    - Mit dem richtigen Baukredit können Sie viele Zehn­tausend Euro Zinsen sparen. Dabei helfen unser Kredit-Vergleich, ein Check der Darlehensbedingungen und der Testbe­richt.

  • Immobilien­kredite So kommen Sie aus teuren Kredit­verträgen raus

    - Viele Immobilien­kredite sind fehler­haft. Bauherren und Hauskäufer können sie widerrufen. Im Einzel­fall kann das immer noch Tausende Euro bringen.

  • Vorfälligkeits­entschädigung Das darf die Bank verlangen (mit Rechner)

    - Kreditnehmer, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen, müssen eine Vorfälligkeits­entschädigung zahlen. Hier können Sie berechnen, wie viel die Bank verlangen darf.

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.05.2020 um 10:43 Uhr
Der veränderliche Sollzinssatz

@Schneider0211: Ihre Frage können wir so nicht beantworten, denn wir kennen Ihren Vertrag nicht im Einzelnen. Bitte wenden Sie sich mit den Unterlagen an die Verbraucherzentrale Ihres Bundeslandes. Dort kann man den Vertrag genau prüfen. www.verbraucherzentrale.de (PH)

Schneider0211 am 13.05.2020 um 08:17 Uhr
Der veränderliche Sollzinssatz

Ich habe für die Restfinanzierung einer Eigentumswohnung ein Forwarddarlehen zu 0,95% bis 2029 Aussicht. Im Vertrag steht aber auch der veränderliche Sollzinssatz von 3,00%. Ist das eine akzeptable Bedingung?

larrysbike am 26.09.2014 um 14:07 Uhr
Sparfüchse...;-))

@ beklu...
Genau richtig..!! Bravo und Glückwunsch für den Kommentar.
Wollen billiges Baugeld/Finanzierung und dann noch nicht mal 1,50 Öken für zahlen wollen. Traurig..!!

beklu am 05.09.2014 um 14:16 Uhr
Ich kann die Nörgler hier nicht verstehen

Man bekommt gebündelt und übersichtlich Informationen zur Verfügung gestellt, die man sich sonst selbst mühsam zusammensuchen müsste. Und wer 1,50 € nicht hat, um für gute Inhalte zu zahlen, sollte vielleicht morgens im Bett bleiben, damit er seine Kleider und Schuhe nicht abnutzt und auch sonst keine Kosten verursacht.

Dekstar am 15.06.2014 um 17:23 Uhr
Vielen Dank für nichts.

Das bisschen Information hatte ich auch schon mit Eigenrecherche im Internet erhalten.