Kunden, die bei der Commerz­bank 300 Euro für die Berechnung einer Vorfälligkeits­entschädigung zahlen mussten, können das Geld zurück­fordern. Nach einer Entscheidung des Ober­landes­gerichts Frank­furt war die Gebührenklausel der Bank unwirk­sam (Az. 23 U 50/12).

Für die vorzeitige Rück­zahlung ihres Immobilien­kredits müssen Bank­kunden oft hohe Vorfälligkeits­entschädigungen zahlen. Die Commerz­bank setzte noch eins drauf: Allein für die Berechnung der Entschädigung wollte sie 300 Euro zusätzlich kassieren.

Die Klausel lasse dem Kunden keine Möglich­keit, der Bank einen geringeren Aufwand nach­zuweisen, monierten die Richter. Zudem liege die Berechnung im Interesse der Bank.

Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württem­berg geht davon aus, dass ähnliche Pauschalen anderer Banken unzu­lässig sind. „Banken können allenfalls Ersatz für ihre zusätzlichen Aufwendungen verlangen. Diese müssen sie aber nach­weisen.“

Tipp: Muster­briefe zur Rück­forderung der Gebühr finden Sie im Internet unter www.vz-bawue.de („Commerz­bank rechts­kräftig“ in die Suche eingeben).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.