Immobilienkauf unter Zeit­druck

Verträge: Recht­lich prüfen lassen

2
Immobilienkauf unter Zeit­druck - So vermeiden Sie teure Fehler
© Stiftung Warentest

Bei einer großen Investition wie einem Eigenheim ist es sinn­voll, Verträge recht­lich prüfen zu lassen. Das dachte sich auch ein Ehepaar, das sich für einen Neubau bei einem Bauträger in Brandenburg entschied.

Ihr Anwalt fand etliche unvor­teilhafter Klauseln, etwa:

  • Der Bauträger verpflichtete sich nur, das Haus bis zu einem fest­gesetzten Datum „bezugs­fertig“ herzu­stellen. Das bedeutet aber nicht, dass es dann ganz fertig sein muss, sondern nur, dass es den Bewohnern zumut­bar ist, die Innenräume zu nutzen. Nicht einmal innen brauchen alle Arbeiten schon abge­schlossen zu sein, außen schon gar nicht.
  • Der Bauträger forderte eine Schaden­ersatz­pauschale, falls das Paar vom Kauf zurück­treten sollte.

Er machte dem Ehepaar auch klar, dass er zu keiner Änderung bereit war. Das Paar musste also alles schlu­cken oder ganz Abstand nehmen – es kaufte trotzdem.

Viele Vertrags­partner lassen Käufer derzeit ihre Verhand­lungs­macht spüren. Ist es dann nicht heraus­geschmissenes Geld, über­haupt solche Verträge einem Anwalt zur Prüfung vorzulegen, wenn sich trotzdem nichts ändern lässt? Ganz und gar nicht. Denn Kunden wissen dann wenigs­tens, worauf sie sich einlassen. Ohne Rat verstehen Hauskäufer oft nicht, was die Klauseln wirk­lich bedeuten.

2

Mehr zum Thema

  • Immobilien Kaufen oder Mieten?

    - Mit dem Finanztest-Rechner können Sie ermitteln, ob Sie als Mieter oder Käufer einer Immobilie güns­tiger fahren und dabei unterschiedliche Szenarien berück­sichtigen.

  • Rechner Eigenheim­finanzierung So teuer darf Ihr Haus werden

    - Mit unserem Rechner können Sie ermitteln, wie viel Kredit Sie für Ihr Haus aufnehmen können und wie viel Ihr Haus oder Ihre Wohnung höchs­tens kosten darf.

  • Wohnung als Kapital­anlage Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

    - Rentable Immobilien zu finden ist nicht einfach. Wir zeigen, wie sich der Kauf einer Eigentums­wohnung dennoch lohnen kann und wie Anleger nüchtern kalkulieren.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.03.2020 um 13:18 Uhr
Notarfehler

@Branka1948: Leider sind uns Rechtsberatungen nicht möglich. Ohne die Unterlagen genau zu kennen, können wir den Fall nicht beurteilen. Lassen Sie das am besten direkt von einem Fachanwalt für Immobilien- und Architektenrecht prüfen. (TK)

Branka1948 am 26.03.2020 um 13:24 Uhr
Notarfehler

Ich habe ein Reihenhaus gekauft.
Im Exposee des Maklers steht ein Reihenhaus mit einem Stellplatz zum Verkauf.
Notar lässt den Stellplatz nicht im Grundbuch eintragen.
Der Verkäufer steht noch als Eigentümer im Grundbuch und verkauft diesen zum zweiten mal.
Was kann ich tun?