Der Käufer einer Altbauwohnung kann den Kaufpreis mindern, wenn die Wohnfläche mehr als 10 Prozent kleiner ist als versprochen. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth entschieden (Az. 12 O 4999/09). Der Bauträger musste die Wohnung erst noch sanieren. Danach stellt der Käufer fest, dass die Dachgeschosswohnung statt 53,76 nur 40,05 Quadratmeter groß ist. Von den 115 000 Euro Kaufpreis bekam er 29 000 Euro zurück. Für die Richter spielte es keine Rolle, dass die falsche Wohnfläche nicht im Vertrag, sondern in der Preisliste des Bauträgers stand.

Dieser Artikel ist hilfreich. 249 Nutzer finden das hilfreich.