Vergibt eine Bank für eine Wohnung ein Darlehen in Höhe von 100 Prozent des Kauf­preises, muss sie auch den Wert der Immobilie prüfen. Tut sie das nicht, kann der Kunde Schaden­ersatz fordern, falls die Immobilie sehr stark über­teuert war. Das hat das Ober­landes­gericht Dresden entschieden (Az. 9 U 1758/11).

Ein Kunde hatte eine Wohnung für 190 000 Euro gekauft. Die Bank vergab einen Kredit in gleicher Höhe und ließ die Schuld im Grund­buch eintragen. Ein Gutachter schätzte den Wert später auf 106 000 Euro zum Zeit­punkt des Kaufes.

Die Bank habe den Wert ungefähr kennen und den Kunden warnen müssen, meinte das Gericht. Ein Mitarbeiter hatte die Wohnung zuvor besichtigt.

Tipp: Verlassen Sie sich nicht auf das O. K. der Bank. Einen über­höhten Kauf­preis können Sie später kaum rück­gängig machen. Ist er jedoch fast doppelt so hoch wie der tatsäch­liche Wert, muss die Bank möglicher­weise haften.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.