Immobilienfonds Meldung

Die Finanzmarktkrise hat jetzt auch Anleger eingeholt, die ihr Geld in Dubai-Immobilien investiert haben. Anleger der Fonds II. bis V. der Alternativen Capital Invest Unternehmensgruppe (ACI) warten derzeit vergeblich auf ihre Schlussauszahlungen.

Die ACI in Gütersloh konnte zwar ihre Dubai-Immobilien planmäßig zum Jahresende 2008 verkaufen. Der Erwerber kann jedoch nicht zahlen, weil seine Bank eine frühere Kreditzusage zurückgezogen hat, teilt die ACI mit.

Anleger fürchten um ihr Geld. Glaubt man der ACI, verzögert sich die Auszahlung nur. Zudem gebe es werthaltige Sicherheiten, teilt die ACI im Internet auf ihrer Homepage mit.

Ein nachträgliches Scheitern des Verkaufs der Immobilien kann für Anleger teuer werden, erklärt Jens-Peter Gieschen von der Kanzlei KWAG. Falls ein neuer Erwerber gefunden werden müsse, könnten Anleger keine Steuervorteile mehr nach dem bis Ende 2008 geltenden Doppelbesteuerungsabkommen geltend machen. Die ACI wollte sich dazu wegen einer geplanten außerordentlichen Gesellschafterversammlung nicht äußern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 64 Nutzer finden das hilfreich.