Zins­höhe – Tendenz steigend

­Finanztest ermittelt jeden Monat Zins­sätze für Dar­lehen von mehr als 70 Banken und Vermitt­lern. Wir berichten über aktuelle Zins­trends und zeigen die Konditionen für Förder­kredite der KfW-Bank.

Baugeld etwas teurer

In den vergangenen Wochen haben Banken ihre Zins­sätze für Hypothekendarlehen nach und nach erhöht – nicht sehr stark, aber deutlich spür­bar. In unserem aktuellen Vergleich liegt der durch­schnitt­liche Zins­satz für 80-Prozent-Finanzierungen mit zehn Jahren Zins­bindung bei 0,9 Prozent. Für eine Zins­bindung von 15 Jahren zahlten Kreditnehmer Anfang Mai im Schnitt 1,1 Prozent und für 20 Jahre 1,4 Prozent. Das waren 0,3 bis 0,4 Prozent­punkte mehr als noch im Oktober 2020.

Gut möglich, dass sich der Trend in den kommenden Wochen fortsetzt. Denn die ­Renditen für Hypothekenpfand­briefe, mit denen Banken ihre Immobilien­kredite am Kapitalmarkt refinanzieren, sind zuletzt stärker gestiegen als die Kreditzinsen. Üblicher­weise ziehen Banken bald nach, um sinkende ­Margen zu vermeiden.

Hohe Zins­unterschiede

Für Haus- und Wohnungs­käufer kommt die Zins­erhöhung derzeit besonders ungelegen. Denn die Immobilien­preise haben ihre Kletter­tour trotz Corona ungebremst fortgesetzt. Wer jetzt baut oder kauft, zahlt nicht nur einen höheren Preis, sondern muss sich auch mehr Kapital von der Bank zu einem höheren Zins­satz leihen als noch im vergangenen Jahr.

Umso mehr lohnt es sich, für die Finan­zierung mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Bei hohen Kreditsummen und langen Lauf­zeiten summieren sich auch scheinbar geringe Unterschiede im Zins­satz zu enormen Beträgen.

Schon ein Zehntel weniger bringt hohe Ersparnis

Dazu ein Beispiel für einen 300 000 Euro-Kredit mit 20 Jahren Zins­bindung und einer Monats­rate von 1 000 Euro: Schon ein Zins­vorteil von nur einem Zehntel Prozent­punkt bringt Kreditnehmern eine Zins­ersparnis von rund 5 000 Euro. In unserem aktuellen Zins­vergleich beträgt der Unterschied zwischen den güns­tigsten und teuersten Angeboten je nach Kredit­variante von 0,6 bis 1,0 Prozent. In Euro ausgedrückt macht das in unserem Beispielfall über 20 Jahre 30 000 bis 50 000 Euro aus.

Jetzt freischalten

TestImmobilien­finanzierung06.05.2021
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 15 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 234 Nutzer finden das hilfreich.