Immobilien­kredite: Keine Einheits­zinsen

Finanztest ermittelt jeden Monat Zins­sätze für Darlehen von mehr als 70 Banken und Vermitt­lern. Wir berichten über aktuelle Zins­trends und zeigen die Konditionen für Förderkredite der KfW-Bank.

Die Zinsen für Hypothekendarlehen bleiben nied­rig. Zuletzt sind sie sogar wieder ein wenig gesunken, vor allem für Kredite mit 20 Jahren Zins­bindung. Alle Lauf­zeiten gibt es bei güns­tigen Banken und Vermitt­lern jetzt bereits zu Zins­sätzen von deutlich unter 1 Prozent.

Wie viel Zinsen Bauherren und Wohnungs­käufer für ihren Kredit genau zahlen müssen, hängt aber vom konkreten Kredit­wunsch ab. Unsere Tabelle berück­sichtigt die beiden mit Abstand wichtigsten Faktoren: die Dauer der Zins­bindung und den sogenannten Beleihungs­auslauf, das ist der Anteil des Kredits am Wert der Immobilie. Der Zins­satz kann aber je nach Bank und Kredit­variante auch von vielen weiteren Aspekten abhängen.

Jede Bank kalkuliert anders

Die meisten Banken staffeln ihre Konditionen nach der Kreditsumme. Ab beispiels­weise 200 000 Euro wird der Kredit güns­tiger. Wer weniger als 100 000 Euro braucht, zahlt einen Aufschlag. Welche Grenzen gelten und wie hoch die Zu- und Abschläge ausfallen, ist von Bank zu Bank verschieden.

Einige Kredit­institute haben regional unterschiedliche Konditionen. Die ING etwa räumt Kunden in einigen Städten einen Zins­rabatt bis zu 0,1 Prozent­punkten ein.

Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Sondertilgungs­rechte sind bei vielen Banken im Stan­dard­zins­satz enthalten. Bei anderen kosten sie extra. Selbst­ständige zahlen mal einen pauschalen Zins­aufschlag, mal nicht. Darlehen, die sich Kunden in einer Summe auszahlen lassen, sind mitunter güns­tiger als Immobilien­kredite mit mehreren Teil­auszahlungen.

Es kann also sein, dass Banken im konkreten Fall einen höheren, eventuell auch einen nied­rigeren Zins­satz verlangen als in der Tabelle ausgewiesen, zumal sich die Konditionen täglich ändern können. Die Tabelle bietet in erster Linie einen Über­blick über das aktuelle Zins­niveau und derzeit besonders güns­tige Anbieter am Markt.

Jetzt freischalten

TestImmobilien­finanzierung21.07.2020
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 193 Nutzer finden das hilfreich.