Vorsicht, Lebensversicherung!

Immobilienfinanzierung Test

Der Abschluss einer Kapitallebensversicherung kommt künftige Eigenheimfinanzierer teuer zu stehen.

Wer schon früh eine Kapitallebensversicherung abschließt, spart später enorme Zinsen bei seiner Hausfinanzierung. Das versprechen vollmundig die Barmenia und die Zurich Versicherung.

Das Modell funktioniert so: Der Kunde, der in ein paar Jahren bauen will, schließt heute eine Kapitallebensversicherung ab und zahlt regelmäßige Beiträge. Der Vertrag läuft mindestens bis zum 60. Lebensjahr, damit er am Ende der Laufzeit nur die Hälfte der Erträge versteuern muss.

Für die Finanzierung seines Eigenheims nimmt der Bauherr vom Versicherer ein tilgungsfreies Darlehen auf. Dafür zahlt er zunächst nur die Zinsen. Getilgt wird der Kredit später auf einen Schlag mit der Auszahlung aus der Versicherung.

Die angebliche Zinsersparnis ist ein plumper Trick. Sie entsteht nur im Vergleich zu einem Bauherrn, der vor dem Bau gar nichts spart. Tatsächlich setzt der Kunde mit dieser Finanzierung viele Tausend Euro in den Sand. Sie hat gleich mehrere Nachteile:

  • Überhöhtes Darlehen: Das mit der Versicherung angesparte Geld steht zum Bautermin nicht zur Verfügung. Der Kunde muss deshalb einen höheren Kredit aufnehmen als ein Sparer, der bis dahin in einen Sparvertrag mit flexibler oder auf den geplanten Bautermin abgestimmter Laufzeit eingezahlt hat.
  • Hoher Zinsverlust: Statt seinen Baukredit zügig zu tilgen und dadurch Zinsen zu sparen, legt der Versicherungskunde sein Geld zu niedrigen Zinsen beim Versicherer an. Ein 30-Jähriger, der eine Kapitallebensversicherung mit 30 Jahren Laufzeit abschließt, kann nach den Prognosen der Versicherer nur mit einer Rendite von 3 bis 4 Prozent rechnen. Davon gehen noch Steuern ab.
    Selbst wenn der Kunde Glück hat und für sein Darlehen in zehn Jahren nicht mehr als 5 Prozent Zinsen zahlen muss, kostet ihn die Versicherung viel Geld.
  • Hohes Risiko: Weil das Darlehen überhöht ist und während der Laufzeit nicht getilgt wird, hätte eine Zinser­höhung nach Ablauf der ersten Zins­bindung besonders schlimme Folgen.
  • Teurer Ausstieg: Kündigt derKunde Kredit und Versicherung vorzeitig, etwa weil er sein Haus verkauft, muss er eine viel höhere Restschuld tilgen als bei einer vergleichbaren Bankfinanzierung.
    Unterm Strich ist die Kreditkombination mit der Lebensversicherung viel zu teuer und noch dazu riskant. In unserem Beispiel (Tabelle „Mit Versicherung 70 000 Euro verschenkt“) zahlt der Kunde bei der Versicherung für eine Finanzierung in Höhe von 150 000 Euro insgesamt rund 70 000 Euro zu viel – und das ist nicht einmal der schlimmste Fall.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1081 Nutzer finden das hilfreich.