Modellvergleich: Wann Käufer im Vorteil sind

Ein Vermögensvergleich zwischen Käufern von Wohneigentum und Mietern zeigt, ob sich der Kauf einer selbstgenutzten Immobilie lohnt. Beim Käufer entspricht das Vermögen dem Wert der Immobilie abzüglich der Restschuld aus dem Kredit. Der Mieter erzielt sein Vermögen aus der Geldanlage auf dem Kapitalmarkt.
Folgende Annahmen haben wir in unserem Beispiel für ein Ehepaar getroffen:
Eigentumswohnung: 100 Quadratmeter, Preis 180 000 Euro, Nebenkosten 9 000 Euro für Notar, Grunderwerbsteuer und mehr, Wertsteigerung 1 Prozent pro Jahr.
Mieterersparnis: 8 550 Euro jährlich (10 000 Euro Vergleichsmiete minus 1 450 Euro Instandhaltungs- und Verwaltungskosten pro Jahr), jährlich um 1 Prozent steigend.
Eigenkapital: 49 000 Euro
Finanzierung: Darlehen über 140 000 Euro, Zinssatz 5 Prozent fest für die gesamte Laufzeit, Tilgung 2 Prozent.
Geldanlage zum Vergleich: Anlage des Eigenkapitals in Höhe von 49 000 Euro und der Differenz zur Mehrbelastung des Käufers zu 4 Prozent vor Steuern.
Ergebnis: Bereits nach sechs Jahren steht der Käufer besser da als der Mieter, nach 20 Jahren ist sein Vermögen bereits um 60 000 Euro größer.

Jahr

Ersparte Miete

Kredit­rate

Mehr­belastung

1

Wert der Immobilie

Restschuld

Vermögen Käufer

Vermögen Mieter

Vorteil/
Nachteil Käufer

0

180 000

140 000

40 000

49 000

-9 000

1

8 550

9 800

1 250

181 800

137 200

44 600

52 121

-7 521

5

8 897

9 800

903

189 182

124 528

64 654

64 677

-24

10

9 351

9 800

449

198 832

104 782

94 050

80 491

13 559

15

9 828

9 800

-28

208 974

79 580

129 394

96 342

33 053

20

10 329

9 800

-529

219 634

47 415

172 219

112 109

60 109

25

10 856

9 800

-1 056

230 838

6 364

224 474

127 647

96 826

30

11 410

0

-11 410

242 613

0

242 613

98 271

144 342

    Alle Angaben in Euro.

    • 1 Kreditrate abzüglich Mietersparnis.