Unser Rat

Bedarf. Ein Bauspar-Kombikredit kann sinn­voll sein, wenn Sie voraus­sicht­lich 20 Jahre und länger für die Rück­zahlung brauchen und kein Zins­risiko eingehen wollen. Voraus­setzung ist, dass Zinsen und Raten für die gesamte Lauf­zeit der Finanzierung fest­geschrieben sind.

Zins­sicherheit. Achten Sie darauf, dass der Zins­satz für das Voraus­darlehen vertraglich bis zur Zuteilung des Bauspar­vertrags fest­geschrieben ist. Dann müssen Sie keine Zins­erhöhung fürchten – auch nicht, wenn sich die Zuteilung verzögern sollte (Zuteilung nicht garantiert). Meiden Sie Kombikredite, bei denen die Zins­bindung für das Darlehen vor der Zuteilung des Bauspar­vertrags endet.

Vergleich. Holen Sie auch Kredit­angebote von Banken mit vergleich­bar langer Lauf­zeit und Zins­bindung ein (Hypothekenzinsen im Vergleich). Vergleichen Sie anhand der Effektivzinsen. Bei Kombikrediten ist der Effektivzins für die Gesamt­lauf­zeit maßgeblich, nicht der Zins für Voraus- oder Bauspardarlehen. Verläss­lich ist der Zins nur für Kombikredite mit dauer­haft festen Zinsen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.