Immobilien Preis­anstieg hält an

18.09.2018
Immobilien - Preis­anstieg hält an
© Stiftung Warentest, Quelle: vdpResearch

Die Preise für Immobilien sind im zweiten Quartal 2018 weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr zogen die Preise für selbst genutztes Wohn­eigentum im Bundes­durch­schnitt um 7,5 Prozent an. Mehr­familien­häuser sind sogar um 9,7 Prozent teurer geworden. Das berichtet vdpResearch, das Forschungs­institut des Verbands deutscher Pfand­brief­banken. Über­durch­schnitt­lich fiel der Preis­anstieg erneut in Groß­städten aus. In Berlin zahlten Käufer für eine selbst genutzte Immobilie im Schnitt 12,3 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2017.

Tipp: Immobilien­preise für 115 Städte und Kreise zeigt unser großer Test Immobilien: Kaufen oder mieten?

18.09.2018
  • Mehr zum Thema

    Immobilien Wie Finanz­ämter den Verkehrs­wert ermitteln

    - Steigende Immobilien­preise können sich nach­teilig auf Schenkung- oder Erbschaft­steuer auswirken. Die richtet sich nach dem Verkehrs­wert, den das Finanz­amt ermittelt.

    Baukinder­geld So viel bekommen Immobilienkäufer dazu

    - Familien mit Kindern, die bis Ende März 2021 den notariellen Kauf­vertrag abge­schlossen oder ihre Baugenehmigung erhalten haben, können nach ihrem Einzug ins Eigenheim...

    Immobilienmarkt Preise steigen trotz Corona

    - Trotz Lock­down und Konjunktur­einbruch: Die Preise für Wohn­immobilien sind auch im zweiten Quartal 2020 gestiegen. Käufer von Eigentums­wohnungen und...