Immo­anlage­konzept GmbH Rück­zahlung ange­ordnet

Die Immo­anlage­konzept GmbH aus Neustadt bei Coburg muss Immobilien­suchenden umge­hend ihr Geld zurück­zahlen. Das hat die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) ange­ordnet. Die Firma hatte die Einzahlungen entgegen­genommen und versprochen, das Geld als Kauf­preiszahlung an mögliche Immobilien­verkäufer weiterzuleiten. Dies sei ein Einlagen­geschäft, befand die Bafin. Eine Erlaubnis für solche Geschäfte habe die Firma nicht.

Mehr zum Thema

  • Anlage­skandale Wenn der Insolvenz­verwalter Geld zurück­fordert

    - Nach der Pleite einer Anlagefirma verlangen Insolvenz­verwalter oft die Ausschüttungen zurück, die Anleger erhalten haben. Das dürfen sie nur in bestimmten Fällen.

  • Anleger­verluste Aufsichts­behörde Bafin verklagen – eine gute Idee?

    - Geschädigte von gescheiterten Anlagemodellen verklagen immer wieder die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) auf Schaden­ersatz, weil diese ein...

  • P&R-Pleite Investorin kauft Anlegern Forderungen ab

    - Die „Dauer­haft Invest P-und-R Sàrl“ aus Luxemburg kauft Anlegern insolventer Containergesell­schaften der P&R-Gruppe aus Grün­wald ihre Ansprüche ab. Die Tochter der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.