Die Gesellschaft in Berlin bietet Anlegern eine Beteiligung an, bei der das Geld in Erfolg versprechende Franchise- und Lizenzprojekte anderer Unternehmen investiert werden soll. Anleger können sich ab 1 500 Euro plus 4 Prozent Agio beteiligen. Die Mindestlaufzeit beträgt fünf Jahre. Dabei werden Anleger als atypisch stille Gesellschafter sowohl am Gewinn als auch am Verlust der Gesellschaft beteiligt. Aus Sicht von Finanztest werden Anleger getäuscht, weil die Firma eine fest vereinbarte ratenweise Auszahlung in Höhe von 12,5 Prozent pro Jahr bezogen auf die eingezahlte Beteiligungssumme verspricht. Denn bei einer Unternehmensbeteiligung ist der wirtschaftliche Erfolg nicht vorhersehbar. Im schlechtesten Fall erleiden Anleger hier einen Totalverlust.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.