Die Staatsanwaltschaft hat jetzt gegen drei Verantwortliche der Firma aus Darmstadt An­klage wegen Anlagebetrugs erhoben. Wie berichtet, hatte die GVP rund 1 400 Anleger um etwa 52 Millionen Euro geschädigt. Den Anlegern wurde vorgetäuscht, ihr Geld werde bei Schweizer und Liechtensteiner Banken mit einem Gewinn von bis zu 15 Prozent pro Jahr angelegt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 307 Nutzer finden das hilfreich.