Privatduell. Losjagen kann eine Straftat sein.

Es kann sich auch dann um ein illegales Auto­rennen handeln, wenn es den Teilnehmern nur ums Beschleunigen und nicht um die Höchst­geschwindig­keit gehe, entschied das Kammerge­richt Berlin (Az. 3 Ws (B) 117–118/17). Es bestätigte die gegen zwei Audi-A8-Fahrer verhängten Geldbußen.

Künftig drohen bis zu zwei Jahre Frei­heits­strafe

Die beiden hatten sich auf einer mehr­spurigen Straße vor einer roten Ampel neben­einander aufgestellt. Als die Ampel auf Grün sprang, jagten beide mit Voll­gas los. Als einer der beiden Wagen klar vorn lag, nahmen sie das Gas wieder weg. Brisanz bekommt das Urteil, weil die Teil­nahme an illegalen Auto­rennen inzwischen eine Straftat ist. Statt der bisherigen Geldbußen drohen nach der Änderung des Strafgesetz­buchs jetzt bis zu zwei Jahre Frei­heits­strafe. Die Fahrer kommen mit den Bußen davon, weil sie vor Verschärfung des Rechts losdüsten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.