Ikea ruft Kinderbett zurück Sniglar-Boden kann durchbrechen

0
Ikea ruft Kinderbett zurück - Sniglar-Boden kann durchbrechen

Das schwedische Möbelhaus Ikea ruft europaweit die Böden des Kinderbettes Sniglar zurück. Betroffen sind die Betten der Größe 55 x 112 Zentimeter, die seit August 2005 gekauft wurden. test.de sagt, woran Sie die Betten erkennen und wie Sie die Böden umtauschen.

Falsch verleimt

In Deutschland sind rund 1 700 Sniglar-Betten von dem Rückruf betroffen. Sie sind an den Etiketten „ID NO 15333“ und „Made in Poland“ zu erkennen. Einige dieser Böden wurden durch einen Herstellungsfehler nicht korrekt verleimt. Somit können sich die Halterungen lösen und der Boden bricht durch. Bisher sind Ikea keine Unfälle im Zusammenhang mit diesem Herstellungsfehler bekannt. Trotzdem ruft das Einrichtungshaus diese Bettböden vorsichtshalber zurück.

Zurück zu Ikea

Das Unternehmen bittet seine Kunden, die Bettböden in ein Ikea Einrichtungshaus zurückzubringen. Dort erhalten sie einen neuen Boden. Für den Austausch sind weder Originalverpackung noch Kassenbon notwendig. Die Böden anderer Kinderbetten oder Größen sind laut Ikea nicht von dem Herstellungsfehler betroffen. Für weitere Informationen steht eine kostenlose Hotline unter 0 800-45 32 36 4 zur Verfügung.

0

Mehr zum Thema

  • Kinder­matratzen im Test Viele haben Sicher­heits­mängel

    - Kinder­matratzen sollen gut abstützen. Zu weiche Unterlagen oder verschluck­bare Teile könnten Babys gefähr­lich werden. Immer wieder fallen Kinder­matratzen im Test in...

  • Kinder­geschirr im Test Zucker, Zimt und viel Form­aldehyd

    - Sie sind bemalt mit Löwen oder Bären, sollen Stürze auf den Küchenboden heil über­stehen und Klein­kindern das Essen am Tisch schmack­haft machen. Doch alle neun...

  • Kinder­reisebetten im Test Die Sieger sind sicher und komfortabel

    - Unsere tsche­chischen Partner von dTest haben 18 Kinder­reisebetten getestet. Drei güns­tige Modelle über­zeugen. Defizite gab es im Bereich Sicherheit und Lang­lebig­keit.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.