Ikea Haus

Test-Kommentar

Inhalt
  1. Überblick
  2. Test-Kommentar

„Lass dich überraschen - aber nicht von deinem Haus!“ Das schreibt Ikea in seinen Werbeflyer für das Reihenhaus Boklok. Allerdings gleichen Bauträgervertrag, Baubeschreibung und Strom- und Wärmeliefervertrag einem Überraschungsei. Darin sind viele nachteilige Klauseln für den Kunden zu finden. Werbeversprechen wie verbesserter Schallschutz entpuppen sich als Luftnummer. Das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Ikea-Haus stimmt nicht. Zu diesen Bedingungen sollten Sie keinen Vertrag unterzeichnen. Schauen Sie sich lieber bei anderen Bauträgern in Ihrem Umkreis um, dort können Sie ein besseres Reihenhaus bekommen. Wenn Sie unbedingt Boklok wollen, lassen Sie sich von Experten etwa der Verbraucherzentrale beraten.

Mehr zum Thema

  • Wohn­fläche Nach­messen kann bares Geld bringen

    - Die Wohn­fläche beein­flusst den Umfang einer Miet­erhöhung und die Höhe der Betriebs­kosten. Nach­messen lohnt! Ist die Wohnung kleiner als vereinbart, kann die Miete sinken.

  • Thermo­becher im Test Nicht alle halten lange warm

    - Die meisten Thermo­becher sind treue Begleiter für unterwegs. Doch einige Isoliergefäße namhafter Marken laufen aus, gehen leicht kaputt oder enthalten Schad­stoffe.

  • Immobilien­finanzierung Schritt für Schritt zum Kredit

    - Mit einem güns­tigen Baukredit lassen sich leicht über 20 000 Euro Zinsen sparen. Dabei hilft unser monatlicher Zins­vergleich und eine kluge Anleitung in zwölf Schritten.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Komani am 01.02.2011 um 23:04 Uhr
Schlüssel-Erlebnis

Erstaunlich, dass Ikea nicht von vornherein die rechtliche "Wasserdichte" von Verträgen zu vom Unternehmen und beteiligten Drittanbietern vertriebenen Produkte überprüft! Insbesondere wenn selten etwas so sensibel ist wie der Bau/Kauf eines Hauses. Es handelt sich hier ja schließlich nicht um ein Ikearegal, wo man ggf. fehlende Schrauben beim nächsten Besuch im Möbelhaus großzügig und meist gratis in die Hand gedrückt bekommt!
Der vorliegende Test vermittelt schnell die Einsicht, dass man wohl auch lange nach der Schlüsselübergabe zu dieser "Wundertütenbehausung" nicht so ohne weiteres den berüchtigten Inbus-Schlüssel oder anderes Werkzeug zur Seite legen können wird. Und man auch in manch anderer Hinsicht weniger kostengünstig zu gesteigerter Lebensfreude und überhaupt dem Sinn des Lebens kommt, als die lockeren Werbesprüche des munteren Möbelmolochs glauben machen wollen ..."Lebst du schon, oder klagst du noch"?
Statt "billiges" Boklok besser ein Blockhaus bauen.

V am 30.01.2011 um 22:33 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.