Wer außer­halb des Straßenverkehrs stark betrunken randaliert, kann von der Führer­scheinstelle eine medizi­nisch-psys­chologische Unter­suchung aufgebrummt bekommen. Bringt der Betroffene kein positives Gutachten über die Eignung für den Verkehr bei, kann ihm die Fahr­erlaubnis entzogen werden (Verwaltungs­gericht Mainz, Az. 3 L 823/12.MZ).

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.