Hypovereinsbank Meldung

Aktionäre der Hypovereinsbank stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Nach der Übernahme ihrer Bank durch die italienische Unicredit können sie demnächst pro Aktie fünf Unicredit-Aktien erhalten.

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) rät, das Tauschangebot nicht anzunehmen. Es sei nicht sinnvoll, sich in einer Phase, in der es mit der Bank wieder aufwärts gehe, von Hypovereinsbank-Aktien zu trennen. „Und dies auch nur im Tausch gegen Aktien einer Bank, die von einem deutschen Aktionär kaum beurteilt werden kann“, warnt die SdK.

Tipp: Hypovereinsbank-Aktionäre, die nicht ohnehin in Unicredit investieren wollten, sollten den Kurs ihrer Aktie aufmerksam verfolgen und zu einem günstigen Zeitpunkt über die Börse verkaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.