Die Hypovereinsbank in München hat sieben Musterprozesse gegen Käufer von Eigentumswohnungen beim Landgericht Würzburg verloren. Die Bank hatte die Wohnungen mit bis zu 180 Prozent ihres Werts über Kredite finanziert, obwohl sie wusste, dass die Immobilien stark überteuert waren.

Das Gericht verpflichtete die Hypovereinsbank zur Rückabwicklung der Darlehensverträge sowie zur Rückzahlung aller von Kunden gezahlten Beträge gegen Rückgabe der Wohnungen. Auch das Oberlandesgericht München verurteilte die Hypovereinsbank inzwischen zur Rückabwicklung eines Wohnungskaufs (Az: 5 U 5342/99).

Der Göttinger Rechtsanwalt Reiner Fuellmich, der über 2.000 geschädigte Käufer von stark überteuerten Eigentumswohnungen vertritt, schätzt, dass mindestens 30.000 Hypo-Kunden durch solche Finanzierungen hohe Verluste erlitten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 276 Nutzer finden das hilfreich.