Hypo-Flex der Volksfürsorge Schnelltest

Angebot: Die Volksfürsorge bietet mit „Hypo-Flex“ eine neue Kreditkombination zur Baufinanzierung an. Sie besteht aus zwei Darlehen: Das erstrangige Darlehen in Höhe von bis zu 45 Prozent des Kaufpreises ist ein normaler Baukredit mit ­einer Zinsbindung von 10, 15 oder 20 Jahren. Der Kunde hat die Wahl, das Darlehen die ersten zehn Jahre tilgungsfrei zu stellen oder eine feste Tilgung bis zu 5 Prozent zu vereinbaren.

Das zweitrangige Darlehen deckt den weiteren Kreditbedarf zwischen 45 und maximal 80 Prozent des Kaufpreises. Es hat nur eine Zinsbindung von zwei bis fünf Jahren und deshalb einen niedrigeren Zinssatz (siehe Tabelle). Für dieses Teildarlehen kann der Kunde eine jährliche Sondertilgung bis zu 10 Prozent der ­Kreditsumme leisten. Er kann auch jedes Jahr den Tilgungssatz zwischen 2 und 5 Prozent neu festlegen. Darüber hinaus darf er das nachrangige Darlehen während der Zinsbindung ohne Vorfälligkeitsentschädigung in ein Darlehen mit langer Zinsbindung umwandeln.

Vorteil: Klarer Pluspunkt ist die hohe Flexibilität durch die Sondertilgungsrechte und den mög­lichen Wechsel der Rate. Falls die Zinsen weiter sinken, kann der nachrangige Kredit günstig in ein Hypothekendarlehen mit langer Zinsbindung ge­tauscht werden.

Nachteil: Steigen die Zinsen, kann sich der Kombi­kredit durch die kurze Zinsbindung des flexiblen Darlehens deutlich verteuern. Dieses Risiko steigt mit der Höhe des flexiblen ­Darlehensteils.

Fazit: Hypo-Flex ist ein geeignetes Angebot für Kreditnehmer, die bei der Rückzahlung ihres ­Kredits flexibel bleiben wollen. Sie sollten aber ausreichend finanziellen Spielraum haben, um den nachrangigen Darlehensteil zügig zu tilgen und eine mögliche Zinserhöhung zu verkraften.

Die Zinssätze sind allerdings nur durchschnittlich, die Variante mit 20 Jahren Zinsbindung für das erstrangige Darlehen ist sogar teuer. Vor allem bei Direktbanken und Internetvermittlern gibt es günstigere Angebote, die mitunter ähnlich flexibel sind. So sind bei der ING-Diba auch bei langer Zinsbindung Sonder­tilgungen bis zu 5 Prozent der gesamten Kreditsumme im Jahr möglich. Der Kunde kann außerdem während der Zinsbindung zweimal den ­Tilgungssatz zwischen 1 und 5 Prozent wechseln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 200 Nutzer finden das hilfreich.