Hygiene im Haushalt: Antibakterielle Ausrüstung: Überflüssig

Definitionsprobleme: Hygiene: Was ist das eigentlich?

• Sterilisierend: Vollständiges Abtöten sämtlicher Bakterien, Viren und Pilze einschließlich Überdauerungsstadien (Sporen). Sterilisationen kommen im Haushalt nicht vor, der Begriff wird jedoch gelegentlich irrtümlich verwendet (zum Beispiel für Einkochen, Aufbereitung von Babyfläschchen).

• Desinfizierend: Beseitigung oder Verringerung krankheitserregender Keime auf ein nicht mehr krankheitsauslösendes Niveau. Wenn nicht besonders erwähnt, gilt die Aussage im Allgemeinen nur für Bakterien.

• Dekontaminierend: Nicht näher definierter Begriff, soll eine Keimzahlreduktion charakterisieren, die unterhalb des Effekts einer Desinfektion liegt.

• Bakterizid: Wirkung, bei der Bakterien von einem Produkt oder einer Wirkstoffkonzentration abgetötet werden (irreversibel).

• Biozid: "Schadorganismen" werden von einem Produkt (oder einer Wirkstoffkonzentration) abgetötet.

• Bakteriostatisch: Bakterien können unter Einwirkung eines Produkts nicht mehr wachsen.

• Antibakteriell: Nicht näher definiert. Bereits eine in der Praxis völlig unbedeutende leichte Wachstumsverzögerung kann als "antibakteriell" bezeichnet werden (aber auch die Sterilisation). Als "antibakteriell" werden zum Teil auch Produkte bezeichnet, die gar nichts mit der Zugabe spezieller Desinfektionsstoffe zu tun haben, wie zum Beispiel schmutzabweisende Eigenschaften oder eine gute Reinigung.

• Hygienisch: Subjektiver Begriff, nicht näher definiert. In Produktwerbungen kann er eine Verklausulierung für Biozidausrüstungen sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1163 Nutzer finden das hilfreich.