Hybrid-Fest­platte Den Start von Programmen beschleunigen

3

Einige PCs nutzen eine sogenannte Hybrid-Fest­platte. Damit lässt sich der Start von Programmen und das Umschalten zwischen Anwendungen beschleunigen. Hybrid-Fest­platten tragen das Kürzel SSHD, bei Apple heißen sie Fusion Drive. Das Ganze ist sehr praktisch, hat aber auch einen Pferdefuß.

Die Technik

Hybrid-Fest­platten sind ein Zwitter: Sie integrieren einen schnellen Fest­speicher (SSD für Solid State Disc) in eine lang­same klassische Fest­platte.

Der Preis

1 Terabyte Speicher­platz gibts auf normalen Fest­platten für knapp 50 Euro, auf Hybrid-Fest­platten für rund 70 Euro und auf reinen SSD-Speichern für etwa 330 Euro (Stand: August 2015).

Der Pferdefuß

Der Daten­turbo von Hybrid-Fest­platten stockt bei großen Daten­mengen öfter mal, denn ihr integrierter Fest­speicher ist meist nur 8 Gigabyte groß. Damit flitzen zwar kleine Daten­pakete schnell hin und her, besonders große Video­dateien zum Beispiel brauchen aber weiterhin viel Zeit.

3

Mehr zum Thema

  • Pass­wort-Manager im Test Wer schützt mich vor Pass­wort­klau?

    - Die Programme erstellen starke Pass­wörter und schützen vor Angriffen. Auf sie zu verzichten, kann teuer werden. Doch im Test fanden wir nicht nur zuver­lässige Manager.

  • Display-Beleuchtung Schadet blaues Licht Augen und Haut?

    - Blaues Bild­schirm-Licht kann Augen und Schlaf beein­trächtigen. Wie gravierend die Effekte sind, ist noch unklar. Vorbeugen kann aber nicht schaden. test.de informiert.

  • Handy, Fernseher, Laptop Diese Marken sind bei unseren Lesern beliebt

    - 85 Prozent der Befragten sind mit ihrem Fernseher zufrieden. Das zeigt unsere Umfrage zu Multimedia-Geräten, an der 12 344 Nutzer teil­genommen haben. Doch wie sieht es...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 08.09.2015 um 17:02 Uhr
Unsinn geschrieben?

@halsbandschnaepper und Moorhuhn
Physikalisch gesehen hat @Moorhuhn Recht. Fusion Drive ist eine Software. Tatsächlich verkauft Apple SSD-Speicher plus Festplatte nur als Ganzes. Letztlich ist es egal, ob die SSD im Festplattengehäuse sitzt oder außerhalb – immer muss Software die Kommunikation beider Speicher koordinieren. Insofern haben wir vereinfacht - aber für den Käufer bleibt die Ungenauigkeit unter der Oberfläche. Er sieht das nicht.
(pkn/aci)

halsbandschnaepper am 08.09.2015 um 12:27 Uhr
@Moorhuhn, das ist Quatsch

Das mit dem MacMini ist doch quatsch. Jeder kann einen PC mit einer normalen Festplatte und einer SDD einbauen. Das ist KEINE Hybridfestplatte, das sind zwei Platten... Da hat Stiftung Warentest auch Unsinn geschrieben. "Fusion Drive" ist eine Software die SSD und Festplatte verbindet. Eine Hybridlaufwerk ist eine Festplatte die SSD+HDD in einem(!) Laufwerk verbindet, also eine Hardwarelösung..

Moorhuhn am 27.08.2015 um 20:21 Uhr
Mac Mini

Naja, mein Mac Mini aus dem Jahr 2012 hat eine 128 GB SSD und eine 1 Terrabyte Festplatte als Fusion Drive. Apple ist wie üblich um Jahre voraus!