Hundehalter in der Pflicht Meldung

Für bissige Hunde haben die meisten Länder eigene Verordnungen erlassen. Allerdings gibt es immer noch nicht in allen Bundesländern eine Pflicht für Hundehalter, eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Nur in Hamburg, Berlin und Sachsen-Anhalt müssen alle Hundehalter diesen Versicherungsschutz haben. In den meisten anderen Bundesländern ist die Versicherungspflicht beschränkt auf gefährliche Hunde. In Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern gibt es überhaupt keine Versicherungspflicht. test.de verschafft Hundehaltern den Überblick.

Maulkorbzwang in Hamburg

Unterschiedlich ist schon, welche Hunde als gefährlich gelten. In Thüringen dürfen Rottweiler frei herumlaufen. Nur wenn sie solche Hunde „als bissig erwiesen haben“ oder „ wiederholt in gefahrdrohender Weise Menschen angesprungen haben“ gilt für sie Leinenzwang. So steht es in der Gefahren-Hundeverordnung Thüringens. In Bayern dagegen ist die Haltung eines Hundes dieser Rasse nur erlaubt, wenn der Hund einen so genannten Wesenstest erfolgreich bestanden hat. In Hamburg müssen Besitzer eines Rottweilers nicht nur versichert sein, sondern ihren Hund mit einem Mikrochip kennzeichnen, stets ein Maulkorb tragen lassen und an der Leine führen. Für Besucher gelten die Hundegesetze in einigen Ländern nur eingeschränkt. Zumindest Halter von größeren Hunden sollten sich unbedingt informieren, wenn sie mit ihrem Hund ein anderes Bundesland besuchen.

Regeln im Überblick

Was genau gilt, ist in den einzelnen Bundesländern gesetzlich geregelt. Auch eine ganze Reihe von Städten und Gemeinden nehmen in ihren Satzungen Hundehalter in die Pflicht. test.de hat Links zu den Regelungen in den Bundesländern zusammengetragen. Finanztest hat Tierhalterhaftpflichtversicherungen untersucht und sagt, wo Hundebesitzer sich günstig absichern können.

Im Überblick: Regeln für Hundehalter
Im Test: Hundehalter-Haftpflichtversicherungen

Dieser Artikel ist hilfreich. 291 Nutzer finden das hilfreich.