Hunde­besitzer dürfen ihren Hund nicht stunden­lang während der Arbeits­zeit in einer Trans­portbox im Auto lassen, unabhängig davon, wo das Auto parkt. Das verstößt gegen das Tier­schutz­gesetz, urteilte das Verwaltungs­gericht Stutt­gart (Az. 4 K 2755/14). Zwei Quadrat­meter Platz seien zu knapp, ein Zwinger habe mindestens sechs Quadrat­meter.

Der Fall: Ein Angestellter hatte zunächst seine Weimaraner-Hündin im Auto in der Tiefgarage gelassen – während seines Acht-Stunden-Tages an vier Tagen pro Woche. Dort sei es zu dunkel, außerdem sei zu wenig Platz für diese großen und sehr bewegungs­freudigen Tiere, hatte das Verwaltungs­gericht schon 2013 geur­teilt. Der Halter mietete darauf­hin einen Stell­platz außer­halb der Tiefgarage und reichte erneut Klage ein. Er argumentierte: Das Tier habe nun genug Licht. Vor starker Sonne sei es auch geschützt. Außerdem gehe er in den Pausen regel­mäßig mit dem Hund spazieren. Das ließ das Gericht nicht gelten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.