Humana Zweifel am guten Zweck

0

Die Firma Humana Kleidersammlung GmbH darf in Rheinland-Pfalz nicht mehr den Eindruck erwecken, dass ihre Sammlungen einem guten Zweck ­dienten. Die Firma mit dem wohltätig klingenden Namen wollte der dortigen Aufsichtsbehörde nicht sagen, wie sie Kleiderspenden und Erlöse verwendet. So ist ungewiss, ob sie wohltätig arbeitet. Wer die Sammelcontainer mit Abbildungen von Weltkugeln sieht, bekommt diesen Eindruck bisher schnell.

Nach eigenen Angaben sammelt die Firma jährlich Tausende Tonnen Textilien und sortiert sie. Dann verkauft sie die Ware ins Ausland und an die Humana Second-Hand-Kleidung GmbH, die bundesweit 17 Läden betreibt. Wie viel Geld in dieser Verwertungskette für Mildtätigkeiten abfällt, ist ungeklärt.

0

Mehr zum Thema

  • Funk­tions­jacken im Test Die besten fluorfreien Modelle für Damen und Herren

    - In wetter­fester Kleidung kann schädliche Chemie stecken. Geht es auch ohne? Die Stiftung Warentest hat acht zweilagige Funk­tions­jacken getestet, die laut Anbieter...

  • Textilsiegel im Test Wegweiser für nach­haltige Kleidung

    - Fünf Textilsiegel im Test, die für Umwelt­schutz und bessere Arbeits­bedingungen in der Textilbranche stehen. Der Check der Stiftung Warentest zeigt große Unterschiede.

  • Leichte Wanderschuhe im Test Diese Schuhe eignen sich für einfache Touren

    - Taugen Halb­schuhe für eine Berg­wanderung? Dieser Frage gingen mehrere unserer Part­ner­organisationen in einem europäischen Gemein­schafts­test nach, unter anderem das...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.