Die Deutschen essen immer weniger Fleisch. Im vergangenen Jahr wurden mit knapp 54 Kilogramm pro Einwohner ganze 16 Kilogramm weniger verzehrt als im Vergleichsjahr 1996, wie die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle ZMP in Bonn meldet. Auch die Vorlieben haben sich in den letzten 20 Jahren geändert: Geflügel hat Rind und Kalb auf Platz drei verdrängt. Nach wie vor aber wird am meisten Schweinefleisch gegessen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.