Hühnersuppe Warum hilft sie gegen Erkältung?

0

Der Hals kratzt, die Nase trieft – jetzt tut eine Hühnersuppe gut. Das ist beileibe kein Aberglaube, sondern naturwissenschaftlich abgesegnet. Studien an der Universität von Nebraska brachten zutage: Hühnersuppe blockiert im Organismus bestimmte weiße Blutkörperchen, so genannte Neutrophile, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind. Neutrophile werden bei Virusinfektionen, so auch bei grippalen Infekten, in großen Mengen freigesetzt.

Außerdem belegt: In Hühnersuppe steckt der Eiweißstoff Cystein. Und der wirkt entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute. Zusätzlich enthält Hühnersuppe beträchtliche Mengen des Mineralstoffs Zink – und zwar gebunden an den Eiweißbaustein Histidin. Durch diese Kombination soll das bei Infekten hilfreiche Zink besonders gut resorbierbar sein.

Tipp: Sie können die entzündungshemmende Wirkung der Hühnersuppe noch steigern, wenn Sie ein Stück Ingwerwurzel, etwas Chili und eine Handvoll schwarze Bohnen mitkochen. Das detaillierte Rezept für diese „Zaubersuppe“ finden Sie in unserem Kochbuch durchs Jahr.

0

Mehr zum Thema

  • Impfungen für Kinder Unser Impf­kalender für Kinder

    - Impfungen gegen Masern, Rotaviren, Wind­pocken – was ist davon zu halten und was bringen Kombi-Impfungen? Die Stiftung Warentest ordnet Impfungen für Kinder ein.

  • Impfungen für Erwachsene Unser Impf­kalender für Erwachsene

    - Impfen ist für viele Erwachsene kein Thema – sollte es aber sein. Welchen Impf­schutz die Stiftung Warentest empfiehlt und welche Impf­lücken Sie schließen sollten.

  • Grippeimpfung Warum sie jetzt besonders wichtig ist

    - Die Südhalb­kugel hat eine heftige Grippewelle hinter sich. Nun könnte sie zu uns kommen. Wer sich impfen lassen sollte und was der neue hoch­dosierte Impf­stoff taugt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.