Bakterien in Geflügel: Von harmlos bis gefähr­lich

Bakterien bevölkern Mensch, Tier und Umwelt, auch Lebens­mittel. Ob sie eine Gefahr darstellen, hängt von ihrer Art und Anzahl sowie vom Gesund­heits­zustand ab. Bakterielle Infektionen sind mit Antibiotika behandel­bar.

Verderb­niskeime

Dazu zählen etwa Pseudomonaden. Verdorbenes Essen ist meist am Aussehen und Geruch erkenn­bar und nicht bekömm­lich. Krank­heits­erreger. Manche Bakterien wie Listerien und Campyl­obacterkönnen krank machen. Bei den Enterobakterien sind nur einige Unterformen schädlich, etwa Salmonellen.

Antibiotikaresistente Keime

Sie lassen sich nur schwer mit Antibiotika in Schach halten, falls sie eine Krankheit verursachen. Wichtige Typen sind MRSA und ESBL-Bildner.

Dieser Artikel ist hilfreich. 88 Nutzer finden das hilfreich.