Vor der Operation: Erfahrung gefragt

Klinik, Operateur und Implantate unter der Lupe.

Informationen: Bevor Sie sich entscheiden, in welcher Klinik Sie sich operieren lassen, versuchen Sie her­auszufinden, wie viel Erfahrung die Ärzte dort mit dem Einsatz eines künstlichen Hüftgelenks haben und seit wann das aktuelle Prothesen­modell implantiert wird. Auch über die Zeit nach der Operation sollte man Ihnen Auskunft geben können.

Die wichtigsten Fragen:

  • Wie viele Operationen werden im Jahr gemacht?
  • Seit wie vielen Jahren werden künst­liche Hüftgelenke eingesetzt?
  • Ist der Operateur auf diese Operation spezialisiert?
  • Welche Erfahrung hat der Operateur mit minimal-invasiven Hüftoperationen?
  • Welche Prothesenmodelle werden eingesetzt, und seit wann werden sie benutzt?
  • Welche Materialien werden aus welchem Grund gewählt?
  • Gibt es Daten über die durchschnittliche Haltbarkeit dieses speziellen Prothesenmodells?
  • Hat die Klinik Daten darüber, nach wie vielen Jahren bei ihren Patienten die Prothese ausgewechselt werden muss?
  • Welche Nachsorgeprogramme bietet die Klinik nach der Operation an?
  • Wann wird eine stationäre Anschlussheilbehandlung verordnet?
  • Arbeitet die Klinik mit bestimmten Rehabilitationseinrichtungen zusammen?
  • Mit welchen Einschränkungen ist nach der Operation zu rechnen?
  • Wie lange dauert es, bis der „Normalzustand“ erreicht ist?
  • Wenn Sie unsicher sind, holen Sie eine zweite ärztliche Meinung ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3337 Nutzer finden das hilfreich.