Hotel­gutschein Meldung

Steht auf einem Hotel­gutschein, dass Zimmer nur im Rahmen des für Gutscheine vorgesehenen Kontingents buch­bar sind, ist dies ungültig. Das Amts­gericht Köln kippte die Klausel: „Reser­vierung nur nach Verfügbarkeit des B-Kontingents“, wobei „B“ der Name der Gutscheinfirma war.

Es sei selbst­verständlich, dass der Kunde nur ein Zimmer bekommen könne, wenn eines frei ist. Aber mit dieser Klausel könne das Hotel eine Buchung selbst dann ablehnen, wenn Zimmer frei sind. Oder es könne an einem einzigen Termin im Jahr „Gutschein­zimmer“ anbieten. Das Klein­gedruckte darf den Kunden nicht auf beliebig wenige Zimmer beschränken. Er bekommt das Geld für den Gutschein zurück (Az. 137 C 603/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.