Wirbt ein Hotel­buchungs­portal mit einem eigenen Sterne­system, muss ein Verbraucher klar erkennen können, dass die Eigenbe­wertung des Portals dahinter steckt. Das hat das Ober­landes­gericht Nürn­berg entschieden. Ist das nicht klar erkenn­bar, könnten Nutzer glauben, dass die Sterne eine offizielle Klassifizierung durch eine neutrale Stelle seien. Dies sei irreführend. Ein Hinweis, der nur durch ein Popup-Fernster oder eine Mouseover-Funk­tion erscheine, genüge nicht (Az. 3 U 1974/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.