Hotel Gold Card Meldung

Mit der Hotel Gold Card gibt es ­keineswegs die „Übernachtung kostenlos“. Wer wirklich sparen will, verhandelt besser mit den Hotels.

„Übernachtung kostenlos“ wirbt die Kölner Short Trips GmbH. Doch ihre Hotel Gold Card, mit der man ein Jahr lang in über 700 europäischen Hotels gratis übernachten kann, kostet 89 Euro. Die Kunden verpflichten sich zudem, zu regulären Preisen Frühstück und Abendessen im Hotel einzunehmen und mindestens drei Nächte zu bleiben. Stichproben zeigen, dass sich das nicht für jeden rechnet.

So verlangt das Hotel Fuchsbau in Timmendorfer Strand 85 Euro für das Doppelzimmer mit Frühstück. Bei Buchung mit der Card werden für zweimal Frühstück und Abendessen insgesamt 90 Euro fällig. Eine knappe Ersparnis, wenn man bedenkt, dass auch die Karte ihren Preis hat.

Richtig teuer wird es im Grand Hotel Le Paris im französischen Maubeuge: Das Hotel nannte einen regulären Doppelzimmerpreis von 47 Euro. Wer mit Karte bucht, zahlt für zweimal Frühstück und Abendessen 112 Euro.

Finanztest hat Short Trips mit der Diskrepanz zum Slogan „Übernachtung kostenlos“ konfrontiert und Marketingchef Gordon Riedemann erklärte: „Das Hotel hatte ohne unser Wissen die Preise gesenkt. Wir haben es nach der Finanztest-Anfrage aus dem Katalog gestrichen. Im Übrigen richtet sich unser Angebot an Personen, die auch auf Reisen kulinarische Ansprüche haben.“ Davon ist in der Werbung aber keine Rede.

Tipp: Sparen Sie sich die 89 Euro für die Karte und verhandeln Sie direkt mit den Hotels. Bevor diese ihre Zimmer leer stehen lassen, sind sie meist zu Sonderkonditionen bereit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 537 Nutzer finden das hilfreich.