Fürsorge und Hospize: Die Historie

Im Mittelalter boten Hospize Übernach­tungsmöglichkeiten für Pilger, aber auch Kranke fanden dort Hilfe. Um 1900 richtete ein irischer Orden in London und Dublin Hospize für Sterbende ein. Das erste neuzeitliche Hospiz gründete die Ärztin Cicely Saunders 1967 in London. Seitdem steht Hospiz nicht mehr für „Herberge“, sondern für ein umfassendes Fürsorgekonzept, zu dem medizinische, pflegerische, so­ziale und seelische Betreuung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen zählen. Schnell verbreitete sich die Hospizbewegung in England, Amerika und Kanada, ebenso die Bereitschaft, sie finanziell zu unterstützen. In Deutschland fasste die Hospizidee 1983 Fuß, als in Köln die erste Palliativstation eröffnete, wo Krebskranke mit starkenSchmerzen und anderen schweren Symptomen behandelt wurden. 1985 wurde in München der erste Hospizverein gegründet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1187 Nutzer finden das hilfreich.