Drei Gründe für die schwache Test­bilanz

Nicht sorten­typisch. Einige Akazien- und Lindenhonige enthalten zu wenige sorten­typische Pollen. Bei Akazienhonig zum Beispiel sollen mindestens 20 Prozent der Pollen von der Scheinakazie (siehe Foto) kommen.

Nicht naturbelassen. Fast jeder fünfte Honig ist wärmegeschädigt. Ursache können zu warme Verarbeitung, Trans­port und Lagerung sein – oder eine nach­trägliche Behand­lung von zu früh geerntetem Honig, um ihm Wasser zu entziehen.

Nicht typisch im Geschmack. Sieben Honige entsprechen geschmack­lich nicht der angegebenen Sorte. Akazienhonig etwa soll leicht blumig, aber nicht künst­lich oder parfümiert schme­cken.

Jetzt freischalten

TestHonig im Test30.01.2019
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 10 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2347 Nutzer finden das hilfreich.