Honig im Test

So haben wir getestet

30.01.2019

Honig im Test Alle Testergebnisse für Honig 02/2019

Für 0,75 € freischalten
Inhalt

Im Test: 36 Honige, darunter 9 Misch­blütenhonige und 27 Sortenhonige (8 Wald-, 7 Akazien, je 4 Wild­blüten-, Raps- und Lindenhonige). Unter ihnen sind neun mit Bio-Logo und drei mit Siegel des Deutschen Imkerbunds. Wir kauf­ten die Produkte im Juli und August 2018 ein. Die Preise ermittelten wir durch Anbieterbefragung im Dezember 2018.

Sensorisches Urteil: 30 %

In mehreren voneinander unabhängig durch­geführten Verkostungen beschrieben sechs Honig­experten die sensorischen Eindrücke für jedes Produkt. Die Prüfungen wurden nach den allgemeinen Grund­lagen der Sensorik, DIN 10950 des Fach­ausschusses Lebens­mittel und land­wirt­schaftliche Produkte im Deutschen Normen­ausschuss sowie in Anlehnung an die Qualitäts­kriterien für Honig des Deutschen Imker­bundes durch­geführt.

Fünf Honig­experten testeten gemein­sam in Anlehnung an Methode L 00.90–22 der ASU im Rahmen eines quantitativ beschreibenden Profils (Anhang F) Farbe, Klarheit, Sauber­keit, Konsistenz, Geruch und Geschmack jedes Honigs. Daraus wurde jeweils ein sensorisches Konsens­profil (Anhang A) erarbeitet. Bei Honigen mit Sortenbezeichnung wurde darüber hinaus auch geprüft, ob der für die jeweilige Sorte typische Sorten­charakter sensorisch wahr­nehm­bar ist. Hinweise auf die geografische Herkunft der Produkte wurden, falls möglich, ebenfalls notiert.

Die anonymisierten Proben wurden bei Raum­temperatur, gruppiert nach Sorten, verkostet. Die Auswertung erfolgte mithilfe statistischer Methoden. Auffälliger Honig wurde mehr­fach geprüft. In die Beur­teilung flossen die Ergeb­nisse aller Unter­suchungen ein.

Pollenspektrum und mikroskopische Auffälligkeiten: 15 %

Die Prüfung erfolgte in Anlehnung an Methode DIN 10760. Bei allen Honigen wurden jeweils mindestens zweimal 500 Pollen unter dem Mikroskop ausgezählt und bota­nisch den Pflanzen zuge­ordnet, von denen die Bienen Nektar gesammelt haben. Außerdem ordneten die Pollen­analytiker diese Pflanzen geografisch zu. Darüber hinaus wurden Honigtau­bestand­teile, Hefen, Stärke und sons­tige Bestand­teile mikroskopisch erfasst und mengen­mäßig abge­schätzt.

Grund­merkmale: 15 %

Wir bestimmten bei jedem Honig die chemisch-physika­lischen Merkmale, um Qualität und Authentizität zu beur­teilen. Folgende Para­meter wurden untersucht und honigspezi­fisch – mitunter auch in Kombination miteinander – ausgewertet:

  • Zuckerspektrum – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10758
  • Wasser – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10752
  • Wasser­unlösliche Stoffe – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10743
  • Elektrische Leit­fähig­keit in Anlehnung an DIN 10753
  • Freie Säuren – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10756
  • Hydroxy­methylfurfural – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10751 Teil 3
  • Diastasezahl – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10750
  • Inver­tase­aktivität – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10759–1
  • Prolin – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10754
  • Farbe – Bestimmung durch UV-photome­trische Messung in Anlehnung an Methode nach HANNA
  • Glyzerin – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10763
  • Ethanol – Bestimmung in Anlehnung an DIN 10762
  • Zucker­zusatz – Prüfung der delta-13C-Werte von Protein, Honig und den aufgetrennten Zuckern per EA/LC-IRMS sowie per NMR-Scree­ning
  • Honigfremde Oligosaccharide – Prüfung per LC-ELSD
  • Honigfremde alpha-Amylasen – photome­trische Prüfung
  • Beta-Fructofuranosidase – flüssig­keit­schromatogra­fische Prüfung
  • Gentech­nisch veränderte Organismen (GVO) – in Anlehnung an Methode L 00.00–122 der ASU, bei positivem Befund event­spezi­fischer Nach­weis zur Identifizierung der gentech­nisch veränderten Spezies

Kritische Stoffe: 20 %

Wir prüften auf sehr unterschiedliche Substanz­gruppen und bewerteten sie auf Basis gesetzlicher Höchst­gehalte, auf Grund­lage toxikologischer Empfehlungen, aber auch nach den Kriterien einer guten imkerlichen Praxis. Geprüft wurde auf:

  • Pflanzen­schutz­mittel – Prüfung per QuEChERS-LC-MS/MS und per DGF S19 GC-MS, -ECD, -FPD
  • Glyphosat, AMPA und Glufosinat – Prüfung mittels LC-MS/MS
  • Bee Repellents – Prüfung per GC-MS
  • Tier­arznei­mittel – Prüfung mittels LC-MS/MS
  • Blei, Queck­silber, Eisen und Zink – Prüfung per ICP-MS/MS
  • Pyrrolizidinalkaloide und deren N-Oxide – Prüfung in Anlehnung an BfR-Methode mittels LC-MS/MS

Verpackung: 5 %

Drei Experten prüften Öffnen, Entnehmen sowie Verschließen der Verpackungen. Auch Originalitäts­sicherung, Materialkenn­zeichnung, Recycling­hinweise wurden begut­achtet und bewertet sowie das Dichtungs­material der Deckel auf halogenhaltige Bestand­teile im Labor analysiert.

Honig im Test Alle Testergebnisse für Honig 02/2019

Für 0,75 € freischalten

Deklaration: 15 %

Wir prüften, ob die Verpackungs­angaben wie im Lebens­mittel­recht vorgeschrieben korrekt und voll­ständig sind. Wir bewerteten Nähr­wert­angaben, Werbeaussagen, Lagerungs- und Verwendungs­hinweise. Drei Experten beur­teilten deren Leserlich­keit und Über­sicht­lich­keit.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern*) gekenn­zeichnet. Folgende haben wir einge­setzt: Bei mangelhafter Note im sensorischen Urteil, im Urteil Pollenspektrum und mikroskopische Auffälligkeiten oder Grund­merkmale konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Maximal eine halbe Note besser konnte es sein, wenn das sensorische Urteil, die Grund­merkmale, das Urteil für kritische Stoffe ausreichend oder die Deklaration mangelhaft lautete. Das Gesamt­urteil werteten wir um eine halbe Note ab, wenn die Deklaration ausreichend war.

Jetzt freischalten

Test Honig im Test

30.01.2019

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 10 Seiten).

0,75 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.
  • Mehr zum Thema

    Bienen­sterben Bestäuber in Not

    - Bienen sichern unsere Ernährung. Doch sie sind in Gefahr – durch Parasiten, Pestizide und Mono­kulturen. Fragen und Fakten zu diesem bedrohten Insekt.

    Glyphosat Was über das umstrittene Pestizid bekannt ist

    - Kaum ein Pflanzen­schutz­mittel ist so in der Diskussion wie das Unkraut­vernichtungs­mittel Glyphosat. Grund: Es könnte Krebs erregen. Wir erläutern den Stand der Dinge.

    Rapsöl im Test Viele sind gut, zwei mangelhaft

    - Keines der gängigen Speiseöle liefert so güns­tige Fett­säuren wie Rapsöl. Doch welches Öl eignet sich für den Salat, welches zum Erhitzen in der Pfanne? Die Stiftung...