Holz­spielzeug von Tchibo Schad­stoffe in Steck­spiel und Magnet-Puzzle

Recht­zeitig zu Weih­nachten bietet Tchibo Holz­spielzeuge für Kinder ab einem Jahr: Darunter vier Magnet-Puzzle­tiere für 9,95 Euro und das Holz­steck­spiel „Zoowagen“ für 20 Euro. Die Experten der Stiftung Warentest haben sie auf Sicherheit und Schad­stoffe hin untersucht – und sind dabei fündig geworden.

Puzzle­tiere mit Form­aldehyd

Holz­spielzeug von Tchibo - Schad­stoffe in Steck­spiel und Magnet-Puzzle

Die schlechte Nach­richt zuerst: Beide Holz­spielzeuge von Tchibo enthalten gesund­heits­gefähr­dende Schad­stoffe. Die Magnet-Puzzle­tiere wurden aus Holz­faserplatten gesägt. Diese geben Form­aldehyd ab. Das Gas steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Wegen der Formaldehydmengen hätten wir die Tiere im letzten Test 12/2013 mit Ausreichend bewertet.

Holz­spielzeug im Test – Die Hälfte birgt Gefahren

Zoowagen mit Phthalat-Weichmachern

Holz­spielzeug von Tchibo - Schad­stoffe in Steck­spiel und Magnet-Puzzle

Der Zoowagen hätte sogar ein Mangelhaft kassiert. In seinem gelben Lack fanden wir höhere Mengen Diisobutylph­thalat (DIBP). Dieser Weichmacher kann die Fort­pflan­zungs­fähig­keit gefährden. In Spielzeugen hat es nichts zu suchen. Zudem stecken in den Lacken umwelt­schädigende Nonylphenoleth­oxylate (NPEO). NPEO sind für Wasser­organismen giftig. Gelangen NPEO über Abwässer in die Umwelt, bauen sie sich zu Nonylphenol ab. Nonylphenol steht im Verdacht, die menschliche Fort­pflan­zungs­fähig­keit zu schädigen.

Rück­gabe bis 31. Januar möglich

Schwacher Trost: Beide Spielzeuge sind abge­sehen von den Schad­stoffen sicher. Es lösen sich keine verschluck­baren Kleinteile. Wer die Magnet-Puzzle­tiere oder den Zoowagen bereits gekauft hat, kann sie bis 31. Januar 2014 bei Tchibo zurück­geben. Der Kaffee­röster gewährt ein verlängertes Rück­gaberecht für alle vor Weih­nachten gekauften Artikel.

Tipp: Unbe­lastetes und sicheres Holz­spielzeug finden Sie in test 12/2013.

Mehr zum Thema

  • Laufrad-Test Von gut bis mangelhaft

    - Gute Gründe, Kindern ein Laufrad zu schenken, gibts viele – doch im Laufrad-Test der Stiftung Warentest sind viele Modelle mangelhaft. Meist wegen Schad­stoffen.

  • Sichere Nest­schaukeln Besser an zwei Seiten aufhängen

    - Die Aktion „Das sichere Haus“ hat Empfehlungen für Nest­schaukeln heraus­gegeben. Wir sagen, worauf Eltern achten sollten.

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.03.2014 um 11:53 Uhr
Gefährdung ausschließen

@H-Erhard: Die Puzzeltiere von Tschibo enthielten Formaldehyd. Sie wären noch mit ausreichend bewertet worden, da kein Grenzwert überschritten wurde. Deshalb war auch kein Rückruf von Tchibo notwendig. Ein Rückruf muss nur erfolgen, wenn gesetzliche Vorgaben nicht eingehalten werden.
Wir haben vergleichend bewertet. Formaldehyd kann die Gesundheit gefährden. Es handelt sich hier um einen Stoff, der eher langfristig wirkt und auch aus Vorsorgegründen nicht enthalten sein sollte. Es ist technisch machbar Holzpuzzle mit weniger Formaldehyd zu produzieren. Aus Vorsorgegründen sollte so wenig wie möglich enthalten sein.
Aufgrund der Mengen und der Zeit ist keine Gesundheitsgefährdung des Kindes zu erwarten. Uns geht es darum, dass vor allem bei Kleinkinderspielzeug so wenig gesundheitsgefährdende Stoffe wie möglich verwendet werden, da oft schwer einschätzbar ist, welche langfristigen Folgen bestehen.

H-Ehrhard am 11.03.2014 um 21:45 Uhr
Belastetes Spielzeug - leider bereits benutzt!

Wir haben für unsere kleine Tochter zu Weihnachten die magnetischen Holzpuzzletiere und den Zoowagen von Tchibo geschenkt bekommen. Leider haben erst heute zufällig erfahren, dass beide Spielzeuge mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen belastet sind. Natürlich kommen die jetzt weg! Meine Frage dazu ist allerdings, ob durch das bisherige Spielen damit bereits gesundheitliche Schäden entstanden sein können?
Gab es von Tchibo für diese Produkte einen Rückruf (oder Reaktionen auf Ihren Test?)
Vielen Dank und viele Grüße

Profilbild Stiftung_Warentest am 12.12.2013 um 13:25 Uhr
Belastetes Spielzeug von Tschibo

@muppi12: Wir haben nur die Magnet-Puzzletiere und den Zoowagen untersucht. Zu anderen Holzspielsachen von Tschibo können wir keine Bewertung abgeben, weil wir sie nicht untersucht haben.
Sie können auch die ausgepackten Spielzeuge versuchen zu reklamieren, allerdings erfolgt hier die Rücknahme eher auf Kulanzbasis.
Wir empfehlen, belastete Spielsachen nicht zum Spielen zu geben. (SPL)

muppi12 am 11.12.2013 um 22:55 Uhr
Magnettiere und mehr

Hallo, ich habe für meinen Ohn gleich mehrere Holzsachen gekauft. Das Holzobst und Gemüse, das Holz- Memo, das Holz - Würfelpuzzel und die Magnettiere. Jetzt mache ich mir große Sorgen, das Obst und die Magnettiere sind seid ein paar Tagen schon in gebrauch. Kann ich also auch nicht mehr zurückgeben. Soll ich besser alles entsorgen um mein Kind nicht zu schaden?

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.12.2013 um 10:31 Uhr
Holzinstrumente-Set

@nutztester: Das Holzinstrumente-Set von Tchibo haben wir nicht untersucht. Ob sich auch darin gefährliche Schadstoffe verbergen, ließe sich nur mit einer eingehenden Analyse herausfinden, so dass wir zu diesem Spielzeug keine Bewertung abgeben können. (BP)