Sicheres Spielzeug: Tipps für den Einkauf

Ein paar Vorsichts­maßnahmen können helfen, die Sicherheit für Ihr Kind zu erhöhen.

  • Prüfen. Wackeln, ziehen, reiben und schnuppern Sie am Spielzeug. Lösen sich Teile, Farben oder riecht es unangenehm – lassen Sie die Ware besser liegen. Achten Sie auf scharfe Ecken und Kanten.
  • Unla­ckiertes bevor­zugen. Kaufen Sie eher Spielzeug aus unla­ckiertem Voll­holz. Die Schad­stoffe befinden sich oft in den Lacken. Sperr­holz- und Spanplatten können außerdem form­aldehydhaltige Binde­mittel enthalten.
  • Warnhin­weise lesen. So abwegig manche davon erscheinen mögen: Lesen Sie die Warnhin­weise der Anbieter. Sie basieren meist auf realen Vorkomm­nissen. Beachten Sie auch die Alters­empfehlungen.
  • Auf Prüfsiegel achten. Bevor­zugen Sie Spielzeug mit Prüfsiegel. Unabhängige Institute vergeben das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und auch eigene Siegel. Sie stellen höhere Anforderungen und bieten mehr Schutz als das CE-Zeichen. Dieses besagt lediglich, dass die Hersteller versichern, sich an die gesetzlichen Vorgaben der EU zu halten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 100 Nutzer finden das hilfreich.