Holz­investment Meldung

Mit Slogans wie „Sichere Anlage mit großem Potential“ oder „Krisensicher, ökologisch und garan­tiert börsen­unabhängig“ wirbt die Life Forestry Group derzeit für hoch­spekulative Investments in Teak­holz. Anleger schließen für Beträge ab 3 500 Euro mit der Life Forestry Switzer­land AG in Stans einen Kauf­vertrag über Neupflan­zungen auf Plan­tagen in Ecuador ab. Zugleich schließen sie mit der Gesell­schaft für viele Jahre einen Dienst­leistungs­vertrag über die Bewirt­schaftung und den anschließenden Verkauf der Bäume. Der Verkauf soll nach 20 Jahren statt­finden und laut Life Forestry „Top-Renditen von 12 Prozent und mehr“ bringen. Life Forestry meint, dass die Geld­anlage in Teak höhere Renditen als beispiels­weise sichere Spar­einlagen erziele.

Doch die Investition ist alles andere als sicher. Am Ende kann das Geld komplett weg sein. Im Klein­gedruckten der Allgemeinen Geschäfts­bedingungen heißt es: „Der Kunde ist sich bewusst, dass der Kauf der Teak-Bäume eine lang­fristige Investition darstellt, dass keinerlei Ertrags- oder Rendite­garan­tien bestehen und dass politische oder ökologische Risiken bis hin zum Total­verlust nicht ausgeschlossen werden können.“ Ob sich die Traumrenditen erfüllen, steht in den Sternen. Für die Rendite von 12 Prozent legt das Unternehmen für Teak­holz jähr­liche Preissteigerungen von 6 Prozent über 20 Jahre zugrunde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 544 Nutzer finden das hilfreich.