Hörschäden Meldung

Im vergangenen Jahr wurde 580 jungen Menschen unter 18 Jahren, die bei der DAK versichert sind, ein Hörgerät verschrieben – ein Anstieg um 38 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005. Fast jeder vierte Jugendliche in Deutschland habe inzwischen einen nicht heilbaren Hörschaden, so der Ohrenarzt Gernot Hermanussen. Hauptursache: Discolärm, Popkonzerte, Beschallung über Minikopfhörer. Viele junge Menschen wüssten nicht, dass ein geschädigtes Hörvermögen nicht heilbar ist. Besonders tückisch sei, dass Musiktöne angenehmer wahrgenommen würden als Baustellen- oder Verkehrslärm. Wer jahrelang Musik mit Schalldruckpegeln über 100 Dezibel hört, schädigt die feinen Haarzellen im Innenohr so stark, dass eine bleibende Hörschädigung entsteht. Für verschiedene Berufe wie zum Beispiel Lehrer, Kraftfahrzeugmechaniker oder Pilot ist ein gesundes Gehör aber notwendig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 347 Nutzer finden das hilfreich.