Hörgeräte­akustiker

Kosten: Was die Krankenkassen bezahlen

Hörgeräte­akustiker Testergebnisse für 6 Hörgeräteakustiker 06/2012

Inhalt

Fest­beträge. Die Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für Hörgeräte – sofern eine ärzt­liche Verordnung vorliegt. Sie zahlen Fest­beträge von etwa 460 Euro für ein Hörgerät inklusive Ohrpass­stück und 830 Euro für zwei Geräte, also für beide Ohren. Hinzu kommt eine Wartungs- und Reparaturpauschale von rund 190 Euro je Hörgerät für die Dauer der Nutzung. Betroffene mit an Taubheit grenzender Schwerhörig­keit erhalten höhere Fest­beträge. Für privat Versicherte gilt der jeweilige Vertrag.

Zuzahlung. Für besondere Ausstattung, erhöhten Anwendungs­komfort oder bei komplizierten Hörstörungen müssen Versicherte aus eigener Tasche zuzahlen. Jeder Akustiker muss für Kassenpatienten auch zuzahlungs­freie Hörgeräte anbieten. Sie ermöglichen bei leichtem und mitt­lerem Hörverlust meist einen guten Ausgleich.

Zusatz­versicherung. Private Kranken­versicherungen bieten Zusatz­versicherungen für Kassenpatienten an, vereinzelt im Rahmen von „Paketen“ für medizi­nische Hilfs­mittel auch für Hörgeräte. Sie ergänzen die Fest­beträge der Krankenkassen, es gelten aber Warte­zeiten und ein jähr­licher Höchst­betrag.

Ratenzahlung. Einige Hörgeräte­akustiker bieten die Möglich­keit von Ratenzah­lungen an. Prüfen Sie, ob das wirk­lich güns­tiger ist als ein Bank­kredit oder eine Komplett­zahlung.

Batterien. Hörgeräte brauchen Strom, dafür sorgen Batterien. Das kann ins Geld gehen. Die Kassen über­nehmen die Kosten nur bis zum 18. Lebens­jahr. Je mehr die Geräte den Schall verstärken, umso höher ist der Verbrauch. Digitale Geräte mit vielen Funk­tionen brauchen ebenfalls viel Energie. Und je kleiner das Hörgerät, umso kleiner sind auch die Batterien und umso häufiger müssen sie gewechselt werden. Im Internet gibt es sie meist preisgüns­tiger als im Fach­handel. Einige Akustiker bieten die Knopf­zellen gelegentlich zu Sonder­konditionen oder im ersten Jahr sogar kostenlos an, wie Fielmann.

Mehr zum Thema

  • Ergeb­nisse Umfrage Hörakustiker Ein großer Anbieter vorn bei Service und Preis

    - Wer eine Hörhilfe braucht, hat nicht nur bei den Geräten eine große Auswahl. Auch Hörakustiker gibt es viele. Doch ihre Betreuung lässt oft zu wünschen übrig, wie die...

  • Hear­ables im Test Was taugen Kopf­hörer mit Hörverstärkung?

    - Hear­ables kombinieren Funk­tionen von Kopf­hörer und Hörgerät. Für wen eignen sie sich? Was bringen sie? Wir haben drei Modelle getestet. Zwei können über­zeugen.

  • Hirn­forschung Schwerhörig­keit kann Demenzrisiko erhöhen

    - Wer Gesprächen nicht folgen kann, dem fehlt geistige Anregung. Folge: Veränderungen im Gehirn. Was dabei genau passiert, berichten Neurowissenschaftler der Bochumer...

41 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.09.2021 um 07:36 Uhr
Hörgerät abgelehnt - Re. Serviceleistungen

@Saraherkrath: Rechnung für Serviceleistungen
Normalerweise zahlen Kunden am Ende für Geräte und Dienstleistungen zusammen. Falls die Gerätekosten die Kassenleistung übersteigen, ist eine sogenannte Aufzahlung zu leisten. Zusätzlich fällt ggf. die sogenannte Zuzahlung an. Wenn Sie aber kein Hörgerät kaufen, zahlen Sie auch nicht für die erbrachten Dienstleistungen. Falls Sie also sonst keinen Vertrag mit diesem Anbieter abgeschlossen haben, schulden Sie im nichts. Sollte er trotzdem auf seiner Rechnung bestehen, können Sie eine der Verbraucherzentralen um eine individuelle Rechtsberatung bitten.
(dda)

Saraherkrath am 03.09.2021 um 16:39 Uhr
Hörgerät abgelehnt — Re. Serviceleistungen

Hallo ! Mein Mann hat sich bei einem Hörgeräteakustiker vorgestellt. Beim Erstgespräch
direkt mitgeteilt, dass er nichts zuzahlen möchte.
Es wurden 2 Geräte ausprobiert. Rechnung über 4800.-€ ausgestellt. Von meinem Mann
abgelehnt — Probegeräte zurück. Jetzt bekam er eine Rechnung über 240.- € für Serviceleistungen. Muss er die bezahlen ?
Gruß
Saraherkrath

Okberten am 08.01.2020 um 18:52 Uhr
Mieses Endergebnis bei großer Ladenkette.

Ich war hier in Düsseldorf bei einem deutschlandweit agierenden Brillen und Hörgerätehändler.Unterschiedliche Akustiker haben mich beraten und letztendlich das Handtuch geworfen.Kosten für die Hörgeräte 3010,00 €.
Das Endergebnis:Zum Telefonieren muß ich die Dinger entfernen,sonst kann ich nichts höhren.Fernsehen mit zusätzlichen Kopfhöhrern kaum oder nur schlecht verständlich.
Vorherige Hörgeräte bei einem kleinen Laden mit top Akustiker gekauft, keine Probleme gehabt.Kosten mit Zusatzgerät für's Fernsehen allerdings gut 5000,00 €.Gewechselt weil bei Problemen der Akustiker, gleich Inhaber, selten adhoc zu erreichen war.Werde jetzt aber wieder zu diesem Akustiker (Einzelhändler) reumütig zurückkehren.
Km.

m.franziskus am 15.09.2017 um 16:19 Uhr
Antwort an Test.de

"Wir prüften wie gut sich der Akustiker auf den Kunden und seine Bedürfnisse einstellt."
Genau das stimmt definitiv nicht, denn viele Kunden dürften sich wohl zuzahlungsfreie Geräte wünschen, wenn diese in hochwertiger Qualität und Einstellung von den Akustikern angeboten würden! Insofern fehlt diesem überaltertem Test, dem leider nach der neuen Kassenleistung kein Nachtest folgte, jegliche Aussagekraft bezüglich der Versorgung mit zuzahlungsfreien Geräten!
Aber dieses Bild der Abzocke welches sich mir, bis auf Fielmann, bot will wohl nicht gezeigt werden!!! Lobbyismus, Ignoranz, mangelndes Interesse, Abzocke kein Problem, eigenes Einkommen zu hoch... ich weiß nicht was Test.de bewegt?!?
Ca 1.400,- € bezahlen die Kassen für zwei Hörgeräte einschließlich Anpassung, dass hiermit eine sehr hochwertige Versorgung möglich ist beweist Fielmann, trotzdem zocken viele Akustiker Zuzahlungen in Höhe von vielen Hundert Euro ab, mit teils schlechterer Leistung!

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.09.2017 um 16:06 Uhr
Hörgeräteauswahl

@m.franziskus: Es handelt sich hier nicht explizit um eine Hörgerätetest, sondern es stand eine adäquate Versorgung mit Hörgeräten durch den Hörgeräteakustiker im Fokus. Wir prüften wie gut sich der Akustiker auf den Kunden und seine Bedürfnisse einstellt. Dabei haben die Hörgeräteakustiker die Geräte ausgewählt und den Testern vorgeschlagen. (bp)