Höhere Preise bei der Deutschen Bahn Meldung

„Hiermit kündige ich mit sofortiger Wirkung meine Bahncard 50, da die Deutsche Bahn durch den Wegfall des Mitfahrerrabatts einseitig die Bedingungen extrem verschlechtert hat.“ Mit diesen Worten reagierte test-Leser Jörg Wittenberg auf die neuen Tarifbedingungen und Preise der Deutschen Bahn. test.de erklärt, für wen Bahnfahrten künftig teurer werden.

Kein Mitfahrerrabatt mehr

Am Sonntag, 11. Dezember, ist es wieder soweit: Die Deutsche Bahn erhöht ihre Preise - diesmal durchschnittlich um 2,9 Prozent. Vor allem in Fernreisezügen steigen die Preise. Auch im Nahverkehr werden einige Ländertickets teurer. Doch am härtesten trifft es diesmal Bahncardinhaber, die in Gruppen reisen: Der Mitfahrerrabatt fällt für Bahncardinhaber ersatzlos weg. Bisher reisten bis zu vier Begleiter eines Bahncardkunden alle zum halben Preis. Ab 11. Dezember erhält nur noch der Karteninhaber eine 50-prozentige Ermässigung auf den Fahrpreis.

Teurer für Familien

Das trifft vor allem Familien. Im Extremfall kosten Bahnfahrten bis zu 90 Prozent mehr als bisher. Beispiel: Für die Strecke Hamburg-Berlin-Hamburg zahlte eine Kleingruppe mit fünf Erwachsenen, von denen eine Person eine Bahncard 50 besitzt, 275 Euro. Ab 11. Dezember berechnet die Bahn für die gleiche Strecke 522 Euro. Zum Vergleich: In einem Auto von DB-Carsharing kostet die Fahrt zu einem 48-stündigen Berlinausflug rund 180 Euro. Statt des Mitfahrerrabatts bleibt Paaren, Familien und Kleingruppen in Zukunft nur das Sparpreis-Ticket, Ländertickets und der Kauf einer eigenen Bahncard, um gemeinsam günstig Bahn zu fahren.

Kompass: Preisbeispiele für verschiedene Strecken
Tipps: So reisen Sie preiswert

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.