Unser Rat

Planung. Widmen Sie sich von Zeit zu Zeit Ihrer Altersvorsorge. Überprüfen Sie, was Sie schon tun und ob mehr sinnvoll und möglich wäre. Wir halten es für realistisch, einen Geldbedarf im Alter in Höhe von 80 Prozent des letzten Nettoverdienstes anzusetzen. Ziehen Sie für Ihre Planung die Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung heran und die Standmitteilungen über Ihre private und betriebliche Vorsorge.

Auskunft. Wenn Sie Ihre Standmitteilung zum Wert Ihrer privaten Rentenversicherung, Ihrer Riester-Rente oder Ihrer betrieblichen Altersvorsorge nicht verstehen, dringen Sie auf Aufklärung. Bei der Betriebsrente sollte der Arbeitgeber für Abhilfe sorgen, wenn die Information nicht klar formuliert ist. Bekommen Sie vom Versicherer eine unverständliche Standmitteilung, schreiben Sie das Unternehmen an und fragen Sie nach. Nur wenn Kunden immer wieder Druck machen und Aufklärung verlangen, werden die Versicherer ­ihre Informationsblockade aufgeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 693 Nutzer finden das hilfreich.