Spenden an Hochwasseropfer lassen sich leichter als sonst beim Finanzamt als Sonderausgaben abrechnen. Das bestätigt das Bundesministerium für Finanzen (BMF) in einem Schreiben, das alle Maßnahmen zur Unterstützung der Hochwasseropfer zusammenfasst (IV C 4 - S 2223 - 301/02).

Als Nachweis reicht der Einzahlungs- oder Buchungsbeleg (Kontoauszug). Dieser vereinfachte Spendennachweis gilt nur, wenn das Geld bis zum 31. Dezember 2002 auf ein für Hochwasseropfer eingerichtetes Sonderkonto einer öffentlich-rechtlichen Institution oder eines Verbandes der freien Wohlfahrtspflege einschließlich seiner Mitgliedsorganisationen überwiesen wurde.

Tipp: Da Hochwasserspenden gemeinnützig sind, können Steuerzahler Spenden bis zu 10 Prozent ihrer Einkünfte abziehen: bei 40 000 Euro Einkünften im Jahr sind bis zu 4 000 Euro möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 62 Nutzer finden das hilfreich.