Hochauflösendes Fernsehen Meldung

Neben ARD und ZDF starten auch RTL und Pro7Sat1 mit HDTV, das kostet bei den Privaten aber extra.

Angebot. Einen Flachbildfernseher fürs hochauflösende Fernsehen hat inzwischen jeder dritte Haushalt. Bislang Mangelware sind dagegen hochauflösende Fernsehkanäle. Ab Spätherbst soll das besser werden. Die Privatsender RTL und Pro7Sat1 wollen dann ihre Programme zusätzlich auch in HDTV ausstrahlen. ARD und ZDF starten den HDTV-Betrieb mit der Winterolympiade im Februar 2010. Bevorzugt übertragen wird über Satellit, bei den Kabelanbietern geht der HDTV-Ausbau noch zögerlich voran – das größte Angebot hat derzeit Kabel BW in Baden-Württemberg.

Kosten. Während ARD-HD und ZDF-HD frei zu empfangen sind, gehen die Privaten unter der Marke „HD+“ verschlüsselt auf Sendung. Zum „HD+“-Empfang geeignete Receiver soll es zum Sendestart geben, inbegriffen im Kaufpreis ist eine Abokarte für ein Jahr. Dann muss nachgelöst werden – die HD-Kanäle kosten voraussichtlich bis zu 4,50 Euro pro Monat.

Nachrüstung. Einige der bisher verkauften HD-tauglichen Sat-Receiver sollen für HD+ nachrüstbar sein. Nachgerüstet werden dabei auch die Einschränkungen der HD+-Receiver: Zeitversetztes Fernsehen „Time­shift“, das Überspringen von Werbung „ad-skipping“ oder sogar jegliche Aufzeichnung können per Sendesignal unterbunden werden. Wann es die Nachrüstung gibt und welche weiteren Einschränkungen gelten, konnte uns kein Hersteller sagen. Am besten ist, mit dem Kauf eines HD-Receivers noch zu warten. Das gilt nicht für den Sat-Empfang von ARD- und ZDF-HD.

Dieser Artikel ist hilfreich. 284 Nutzer finden das hilfreich.