Hochauflösendes Fernsehen (HDTV) Meldung

Ein HDTV-tauglicher Fernseher lässt sich schon jetzt gut einsetzen. test sagt, welche Bildquellen es gibt.

Hochauflösende HDTV-Fernseher können auch jetzt schon effektiv eingesetzt werden. Die neue Technik bietet bis zu fünfmal mehr Bildinformationen als herkömmliches TV. Modelle mit „HD ready“-Logo verwandeln Material aus unterschiedlichen Quellen in brillantes Heimkino:

  • zum Beispiel Fotos von der Digitalkamera. Auf einem HDTV-tauglichen Fernseher wirken sie fast so scharf wie Leinwandbilder einer Diavorführung. Einige Fernsehgeräte bieten schon Leser für die Speicherkarten der Kameras.
  • Eine weitere Quelle: Das erste europäische HDTV-Programm HD1. Es kann über Satellit empfangen werden. Dafür muss der Sat-Empfänger aber HDTV-fähig sein. Andere Sender wie Pro7 zeigen bereits jetzt ab und an auch per Satellit einzelne Beiträge in der neuen Technik. Bevor die WM 2006 so ausgestrahlt wird, beginnt Premiere Ende dieses Jahres auf drei Programmen mit ersten regelmäßigen Sendungen in HDTV.
  • Es gibt bereits erste Camcorder für hochauflösende Aufnahmen, zum Beispiel Sony HDR-FX1 (ab 2 960 Euro).
  • Hollywood arbeitet an hochauflösenden Spielfilmen, die auf neuen, speicherstarken DVDs angeboten werden sollen (HD-DVD oder Blu-Ray-Disc). Tipp: Schon jetzt gibt es HD-DVD-Roms mit hoch auflösenden Spielfilmen zu kaufen. Sie laufen aber nur über gut ausgerüstete Multimedia-PC.

Dieser Artikel ist hilfreich. 86 Nutzer finden das hilfreich.